MT-Projekt “Azubify” erhält “World Young Reader Prize” des Weltverbandes der Zeitungen

Die betiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bruns Medien Service, Werbeagentur Come.On und Mindener Tageblatt freuen sich über die internationale Auszeichnung für ihre crossmediale Ausbildungsplattform. Foto: com.on

Die beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bruns Medien Service, Werbeagentur Com.On und Mindener Tageblatt freuen sich über die internationale Auszeichnung für ihre crossmediale Ausbildungsplattform. Foto: com.on

Schöner Erfolg für die junge MT-Tochter „Bruns Medien Service“: Der Weltverband der Zeitungen (WAN) hat das im Frühjahr von BMS für das Mindener Tageblatt entwickelte und umgesetzte Projekt „Azubify“ mit dem „World Young Reader Prize“ ausgezeichnet. Das teilte der Verband gestern in seinem Standort Paris mit.

Mit diesem Logo des "World Young Reader Prozes" darf sich "Azubify" künftig schmücken. Grafik: WAN

Mit diesem Logo des “World Young Reader Prozes” darf sich “Azubify” künftig schmücken. Grafik: WAN

Verliehen wurde der Top Award der Kategorie „A Great Help“ („Eine große Hilfe“). Sie honoriert laut Ausschreibung „eine Win-Win-Partnerschaft, die exzellente Medien-Leistung mit Nutzwert für Jugendliche verbindet“. Der Preis wird im November auf dem in Indonesien stattfindenden Jugendkongress des Weltverbandes überreicht.

Vernetzung von Online-und Print-Inhalten

Das MT-Projekt „Azubify“ bringt ausbildende heimische Unternehmen und Jugendliche auf der Suche nach einer Ausbildung zusammen – mittels einer ausgeklügelten crossmedialen Strategie, die Online-Angebote und ein gedrucktes Magazin miteinander vernetzt.

Die Titelseite des gedruckten Magazins. Repro: MT

Die Titelseite des gedruckten Magazins. Repro: MT

So kann unter anderem online – per Smartphone, Tablet oder Computer – ein interaktives Quiz absolviert werden, das ein Begabungsprofil ermittelt. Exakt darauf zugeschnitten werden anschließend entsprechende Ausbildungsangebote von Unternehmen präsentiert. Diese wiederum werden auch in Magazin-Form gedruckt, gruppiert mit redaktionellen Beschreibungen der jeweiligen Ausbildungsberufe und kombiniert mit hilfreichen Tipps zu Bewerbungen, Vorstellungsgesprächen und anderem mehr. Bei der visuellen Entwicklung arbeitete das BMS-Team mit der Mindener Werbeagentur Com.On zusammen, die unter anderem die Webprogrammierung beisteuerte.

Vor allem der crossmediale Aspekt hat die international besetzte Jury des Zeitungs-Weltverbandes überzeugt. Die Entscheidung für „Azubify“ fiel einmütig und nach nur kurzer Diskussion, teilte Aralynn McMane, beim WAN für “Youth Engagement & News Literacy” zuständige Exekutivdirektorin  in einer ersten Benachrichtigungsmail mitteilte.

AzubifyIntZur Begründung hieß es unter anderem: „Das Projekt kann sehr gut auf andere Medienhäuser übertragen werden, die Jugendliche bei der Suche nach Ausbildungswegen unterstützen wollen. Besonders beeindruckend fand die Jury das Quiz mit der Verbindung der persönlichen Profile der Jugendlichen mit den Anforderungsprofilen der Unternehmen sowie die Verknüpfung mit der Zeitung. Fazit: Sorgfältig recherchiert, gut umgesetzt und gut von den teilnehmenden Unternehmen unterstützt“.

Im Mai war das gedruckte „Azubify“-Magazin erstmals erschienen, die Gesamtauflage betrug 80.000 Exemplare. Diese wurden dem Mindener Tageblatt beigelegt, außerdem kreisweit an zahlreiche weitere Haushalte sowie an den weiterführenden Schulen verteilt. Zeitgleich ging die Online-Plattform an den Start. Das Internet-Angebot ist seither immer wieder aktualisiert und erweitert worden, zahlreiche Firmen haben inzwischen weitere Ausbildungsplätze nachgemeldet.

Zweite Magazin-Ausgabe gerade in Vorbereitung

Derzeit wird bei BMS die neue Magazin-Version vorbereitet, die im kommenden Frühjahr gedruckt werden soll. Ehrgeiziges Ziel ist die möglichst umfassende Abbildung aller in der MT-Region angebotenen Ausbildungsberufe – und natürlich möglichst vieler entsprechender Stellen.
Für das Team von Sabine Morche, Anzeigenleiter Thomas Bouza Behm und Com.On-Chef Lutz Carta ist die Auszeichnung eine Riesen-Sache. Morche: „Für uns ist das ein weiterer Ansporn, das Projekt mit viel Herzblut weiterzuentwickeln.“ Auch Geschäftsführer Carsten Lohmann freute sich sehr über diese Auszeichnung: „Sie zeigt, dass auch Zeitungen und Unternehmen unserer Größenordnung im weltweiten Kreativitäts-Wettbewerb der Medien mithalten können.“
Gratulationen gab es nicht nur von Geschäftsführung und den Kollegen der anderen Abteilungen. Auch der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger und andere Branchenorganisationen schickten Glückwünsche nach Minden.

www.azubify.de

World Young Reader Prize

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*