Klezmer vom Feinsten: MT präsentiert Giora Feidmann

Giora Feidmann kommt. Foto: Stephan Haeger/pr

Auf ein durchweg großes Interesse stößt die November-Tournee, die Giora Feidman mit seinem Ensemble Rastrelli-Cello-Quartet durch die nördliche Hälfte der Bundesrepublik führen wird. Der 81-jährige Giora Feidman, weltweit als der Klezmer-Klarinettist bekannt, geht auch im Herbst diesen Jahres wieder auf Tournee durch Deutschland, und zwar mit dem in Fachkreisen ebenso bekannten Spitzenensemble Rastrelli-Cello-Quartett und dem Programm „Klezmer Bridges“. Am Sonntag, 4. November, konzertiert er zusammen mit dem Rastrelli-Cello-Quartett um 18 Uhr in der St. Marienkirche .

Als einer der wichtigsten Interpreten zeitgenössischer Musik hat sich Giora Feidman über die Jahrzehnte zu einem Phänomen entwickelt, ist Künstler, Entdecker und ein rastloser Botschafter mit einem Spiel von unverminderter Anziehungskraft. Kaum beschreibbar, was er mit seiner Klarinette auf der Bühne anstellt: wie sie lacht und weint und erzählt, die Zuhörer packt und immer wieder aufs Neue verblüfft.

Das Rastrelli-Cello-Quartett setzt sich zusammen aus Kira Kraftzoff, Gründer und künstlerischer Leiter, Kirill Timofeev, Misha Degtjareff und Sergio Drabkin. Sie gründeten das Ensemble Rastrelli-Cello-Quartett mit einer Mission, um Musik „zwischen den Genres“ zu spielen. Ihre breit gefächerten Programme vermischen Werke von Bach, Saint-Saens und Tschaikowsky mit der Musik von George Gershwin, Dave Brubeck und Leroy Anderson. Der Name des Quartetts stammt von einem Architekten des 18. Jahrhunderts, Bartholomew Rastrelli, der die Eremitage in St. Petersburg entwickelte.

Karten gibt es beim express-Ticketservice, Obermarktstraße 26-30, Minden, Telefon (05 71) 882 77 und im Gemeindebüro an St. Marien, Stiftstraße 2b, Telefon (05 71) 8 29 08 19. MT-Karten Inhaber sparen im Vorverkauf zehn Prozent auf den Ticketgrundpreis. Der Rabatt gilt für bis zu zwei Tickets.

MT-Magazin Porta extra erscheint: Barbecue-Party, Kunstausstellung im Park, Hausberges “Neue Mitte” und mehr

Porta extra – August 2018

Der frühere Kurpark im Zentrum Hausberges entwickelt sich zu einem Bürgerpark. Die Zahl der Veranstaltungen wächst, so fand zum zweiten Mal eine Barbecue-Party vor grüner Kulisse statt.

Ein weiteres sichtbares Zeichen für die Belebung des Parks ist eine Kunstausstellung, der sich das MT-Stadtmagazin Porta extra in der aktuellen Ausgabe ausführlich widmet.

Ein weiteres großes Thema in der August-Ausgabe ist die „Neue Mitte“ Hausberges. Porta extra betrachtet die wechselvolle Geschichte dieses denkwürdigen Bauprojekts, das vor wenigen Wochen abgeschlossen.

Ein extra-Klassiker ist die plattdeutsche Geschichte. Sie zählt ebenso zum gewohnten Programm wie Terminübersicht, Apotheken-Notdienste und (Foto-)Rätsel.

MT-Leser erhalten das Stadtmagazin heute zusammen mit der Zeitung. Den restlichen Haushalten in Porta Westfalica wird Porta extra zugestellt. Es liegt außerdem in Geschäften aus und ist in der MT-Geschäftsstelle erhältlich.

Das MT-Magazin Porta extra e-Magazin finden Sie hier. Zudem steht es im ePaper und in der epaper-App zur Verfügung.

Von Dirk Haunhorst, Lokalredaktion

Alles auf einen Klick: Das MT-Magazin Anstoß 2018/2019 liefert die komplette Vorschau auf die neue lokale Fußball-Saison

Anstoß 2018

Mit welchen Zielsetzungen gehen die Trainer in die neue Saison? Welche Wechsel hat es gegeben? Mit welchen Kadern stellen sich die Mannschaften den Herausforderungen? Vor dem Start der neuen Serie im Amateurfußball hat das Mindener Tageblatt in den vergangen Tagen und Wochen Antworten auf die klassischen Fragen geliefert. Auf Sonderseiten im MT und online auf MT.de wurden alle relevanten Spielklassen und Mannschaften aus dem Mindener Land vorgestellt.

Für alle, die vielleicht eine Präsentation verpasst haben, und für die, die gerne mal nachblättern, gibt es die komplette Übersicht vor dem ersten Anpfiff zur Saison 2018/2019 auf MT.de als Online-Magazin. Auch im epaper und der epaper-App steht das Magazin zur Verfügung. Zudem können Sie es hier als PDF herunterladen.

In bewährter Form liefert „Anstoß” Aufstellungen, Fotos und Übersichten. Das MT-Team schaut hinein in die Ligen und liefert zu den Daten die notwendigen Analysen und Einschätzungen: Wer sind die Favoriten? Welche Perspektiven besitzen die heimischen Mannschaften? Wo drückt vielleicht der Schuh?

„Anstoß Digital“ liefert alle Sonderseiten aktualisiert und zusammengefasst. Das E-Magazin bietet einen Servicevorteil: Egal ob Tablet, Laptop, Smartphone oder am heimischen PC, man hat es überall dabei wo man es benötigt. Mit der Saisonvorschau endet die Berichterstattung natürlich nicht, sie geht erst richtig los. Von den Westfalenligisten RW Maaslingen (Männer) und SVKT (Frauen) bis hin zu den B-Ligen Nord und Süd bleibt das MT vom ersten bis zum letzten Spieltag am Ball – gedruckt im Mindener Tageblatt und online auf MT.de.

Von Marcus Riechmann, Ressortleiter Sportredaktion