Die @MT_Sport-Profis vs. zehn heimische Experten-Teams: Hier geht es buchstäblich um die (EM-)Wurst

Auch das können die MT-Sportprofis hoffentlich besser als ihr Ergebnis vom letzten Tippspiel: Bratwürste grillen. Die nämlich, frisch zubereitet von Sportchef Marcus Riechmann und seinem Team – winken neben einer Kiste Bier demjenigen heimischen Expertenteam, das sich letztlich im EM-Tippspiel der Sportredaktion durchsetzt. Foto: DPA


Die Fußball-Europameisterschaft lockt sie ans Licht: Die Experten. Egal, welche Nationalmannschaft am Ende den Titel holt – es wird in jedem Freundeskreis jemanden geben, der das vorher gewusst hat. Wirklich? Wir, die MT-Sportredaktion, wollen es genau wissen und fordern alle Fußball-Begeisterten zum Tippspiel auf.

Ob Pokerrunde, Kegeltrupp, Fußballmannschaft oder Freundeskreis – jede Experten-Gruppe, die überzeugt ist, die Ergebnisse schon vor den Spielen zu kennen und Lust darauf hat, sich in launiger Runde zu messen, kann mitmachen. Einerseits zum Spaß, aber natürlich auch, um etwas zu gewinnen. Und zwar eine Kiste Bier (auf Wunsch auch alkoholfrei) und 20 Bratwürsten für den nächsten Mannschaftsabend.

Das Team der MT-Sportredaktion versucht sich erneut am beinharten Wettbewerb und stellt sich den Herausforderern. Die Redaktionsmannschaft möchte natürlich besser abschneiden als noch vor zwei Jahren. Beim Tippspiel zur vergangenen Weltmeisterschaft in Brasilien landeten die MT-Sportler nämlich nur auf Platz sechs. Das geht besser. Die Tischtennisgemeinschaft Windheim-Neuenknick gewann damals übrigens die Prognose-Rallye mit einem Endspurt vor dem Silber-Team des Kulturzentrums BÜZ sowie den Fußballfrauen FC Bad Oeynhausen und den Pokerfreunde Minden, die sich den dritten Platz teilten.

Wie die deutsche Nationalmannschaft wollen die Petershäger auch das nächste große Turnier gewinnen. 24 statt wie bislang 16 Teams kämpfen zwischen dem 10. Juni und dem 10. Juli um den Europameister-Titel. Das macht diesmal 51 Spiele, die es zu tippen gilt.

Wir suchen insgesamt zehn Teams, die Spaß haben, die Ergebnisse der Europameisterschaft vorauszusagen – vom Eröffnungsspiel bis zum Finale. Doch beim Austausch von nackten Zahlen soll es nicht bleiben: Auf Facebook gibt es ein Tippspiel-Netzwerk und im MT und auf MT.de wollen wir die Gesichter und Geschichten hinter den Gruppennamen präsentieren sowie die geheimen Tricks für den erfolgreichen Tipp.

Einen prunkvollen Pokal gibt es am Ende nicht. Dafür kann sich der Tippspiel-Sieger auf einen Besuch des MT-Sportchefs höchstpersönlich freuen. Wenn Marcus Riechmann mit seinem Team am Ende nicht selber Erster wird, kommt er mit Bier und Bratwurst zum Abschluss-Grillen vorbei.

Nationaltrainer Joachim Löw muss seinen endgültigen Kader schon bis zum 31. Mai benennen. Wir geben allen Interessierten bis zum kommenden Freitag, 3. Juni, Zeit, sich für das Tippspiel zu bewerben. Hierbei gilt aber: Je früher, desto besser. Welche zehn Teams aber beim Kampf um die Tipp-Krone dabei sind, wird per Los entschieden.

Die Bewerbungs-Mail an Sport@MT.de sollte folgendes enthalten: Den Namen der Mannschaft, den Namen des Mannschaftsverantwortlichen sowie eine Handynummer.

Die erste MT-Mediabox steht in einem Arzt-Wartezimmer

Infos wie diese werden über die Media-Box ausgespielt. Dazu kann der Kunde individuell bestimmbare Inhalte auf seinen Bildschirm einspielen (natürlich auch auf mehrere, die einzeln ansteuerbar sind und mit unterschiedlichen Inhalten belegt werden können). Für die Qualität der lokalen Information bürgt die MT-Redaktion, vertiefende Information zu jeder Tafel gibt es auf dem Internetservice MT.de. Repro: MT


Minden (mt). Manchmal kommt der Zufall wie bestellt: Kaum war die erste Mediabox im MT-Verbreitungsgebiet am Netz, wusste Dr. Michael Kühne, warum der Zigarettenautomat direkt in der Nachbarschaft so ramponiert aussieht. Diebe waren dort zwei Mal hintereinander aufgetaucht und hatten ihn ausgeraubt: Nur wenige hundert Meter neben der überörtlichen hausärztlichen Gemeinschaftspraxis im Gesundheitszentrum Kutenhausen. Dort wurde in dieser Woche die erste MT-Mediabox aufgebaut und Kühne war live dabei, „damit wir da künftig selbst mit umgehen können“.

Zugegeben: So dicht dran an den Standorten der Mediabox sind die Nachrichten selten – der Zigarettenautomat war sozusagen ein willkommener Glücksfall zum Auftakt. Trotzdem erklärt er gut, worum es beim neuen MT-Projekt geht. Die regelmäßig wechselnden Lokalnachrichten sollen Wartende und Kunden auf dem Laufenden halten.

So auch in der Praxis von Dr. Kühne: Seit dieser Woche läuft die Mediabox im Wartezimmer zu den Öffnungszeiten der Praxis und zeigt im Wechsel aktuelle News und Angebote der Gemeinschaftspraxis.

Die erste Box läuft in einem Wartezimmer: Dr. Michael Kühne, Dr. Christine Kühne und Dr. Marcus Keienburg (v.l.) wollen die Patienten auf dem Laufenden halten. MT-Foto: Schwan

Für den Mediziner ist die 40-Zoll-Box in seinem Wartezimmer quasi ein Testlauf. „Wir haben ein buntes Angebot an Zeitungen da liegen, aber die Menschen gucken immer weniger in die Publikationen und immer mehr auf ihr Handy“, sagt Kühne. Dadurch wird es auch schwieriger, die Aufmerksamkeit auf die hausinternen Angebote und Flyer zu lenken. Künftig will Kühne diese Inhalte auf der Mediabox ausspielen, weil Besucher dort einfach häufiger hinschauen.

„Digital Signage“ wird diese Art des informativen Zeitvertreibs im Fachjargon genannt – im Prinzip handelt es sich um Fernseher ohne Ton, die in regelmäßigen Abständen Nachrichten und Fotos einblenden und Wartende so über die Zeit bis zum Arztbesuch hinwegtrösten. In Großstädten werden diese News-Bildschirme vor allem in U-Bahn-Stationen oder an großen Plätzen aufgehängt. So versorgen sie Fahrgäste mit überregionalen Nachrichten aus Politik und Wirtschaft.
Lokale News werden dort allerdings ebenso wenig eingeblendet wie Sportergebnisse aus der Region. Mit dem Projekt „Mediabox“ schließt das MT diese Lücke jetzt und versorgt heimische Standorte mit entsprechendem Publikumsverkehr künftig den ganzen Tag über mit aktuellen Nachrichten aus Minden, Porta Westfalica, Petershagen und Hille. Für die Redaktion ist es der nächste logische Schritt auf dem Weg, die von ihr gesammelten und verarbeiteten Informationen auch über unterschiedlichste digitale Kanäle an interessierte Leser zu bringen.

Auch Michael Kühne setzt vor allem auf die lokalen Nachrichten, um bei seinen Patienten zu punkten und Interesse zu wecken. Beim aufgebrochenen Zigarettenautomaten hat das schon mal geklappt. Die Polizei-Informationen samt Foto liefen nur wenige Stunden nach dem Aufbruch als News auf seinem Bildschirm. Auch aktuelle Sportergebnisse und Veranstaltungstipps werden von der Redaktion ständig aktuell eingepflegt. Zusätzlich gibt es Nachrichten aus aller Welt sowie Wetterinformationen, geliefert von N24. Kühne mischt das ganze mit seinen eigenen Praxis-Angeboten.
Und wenn der Testlauf positiv verläuft? „Dann stocken wir womöglich auch in unseren anderen Praxen auf“, sagt der Allgemeinmediziner.

Mehr Infos zur MT-Mediabox hier auf mediabox.mt.de

Kirschen, Poesie-Alben, Kräuter, Badeseen u nd mehr: Neue Ausgabe von „Aus unserer Region“

Das MT-Magazin "Aus unserer Region" liegt heute der gedruckten Ausgabe bei und wird im Lauf des tages auch als E-Magazin hochgeladen. Repro: MT

Das MT-Magazin „Aus unserer Region“ liegt heute der gedruckten Ausgabe bei und wird im Lauf des tages auch als E-Magazin hochgeladen. Repro: MT

Die Eisheiligen sind überstanden, der meteorologische Sommeranfang am 1. Juni steht unmittelbar bevor – und mit dem Magazin „Aus unserer Region“ liegt heute dem gedruckten MT das passende Lesefutter für den Sommer bei. Gut gefüllt mit unterhaltsamen Geschichten aus Minden-Lübbecke ist das Magazin der ideale Begleiter für Liegestuhl, Picknickdecke oder Eiscafé.

Unter anderem stimmt die neue Ausgabe auf die Kirschensaison ein. Die roten Früchte lassen die Herzen gesundheitsbewusster Naschkatzen höherschlagen. Kirschen schmecken pur, veredeln Kuchen und Desserts, lassen sich zu köstlichen Marmeladen und Gelees verarbeiten. Wer hätte gedacht, dass Kirschen außerdem ein echtes Wellness-Lebensmittel sind?

Kräuter sind ebenfalls wahre Multitalente, die Speisen eine besondere Note verleihen. „Aus unserer Region“ verrät, wie man die aromatischen Pflänzchen kinderleicht im Beet oder Kübel kultiviert und die Ernte durch Trocknen oder Einfrieren haltbar macht.

Endlich kann man wieder mehr Zeit auf dem Balkon, im Garten oder auf der Terrasse verbringen! Welche Pflanzen und Accessoires schaffen ein stimmungsvolles Ambiente? Wie schützt man sich vor neugierigen Blicken? Welche Maßnahmen kann man ergreifen, damit die Grillparty bei einem Platzregen nicht ins Wasser fällt? – „Aus unserer Region“ hält nützliche Tipps für die „Open-Air-Saison“ bereit.

Kleine Abkühlung gefällig? Dann nichts wie hin zu einem der zahlreichen Badeseen in der Umgebung! Wie wäre es zum Beispiel mit einem erfrischenden Ausflug zum Badesee Lahde oder ins Naturbad Mindener Wald?

Übrigens: Wie alle Magazine des Mindener Tageblatts steht „Aus unserer Region“ auch als E-Magazin auf www.MT.de zur Verfügung.

Kurzer Draht zu Spezialisten: MT-Telefonaktion zum Thema Bauspeicheldrüse

Beantworteten zahlreiche Leseranfragen rund um das Thema "Bauspeicheldrüse": die Experten der MT-Telefonaktion. Foto: Doris Christoph

Beantworteten zahlreiche Leseranfragen rund um das Thema „Bauspeicheldrüse“: die Experten der MT-Telefonaktion. Foto: Doris Christoph

Nach der Diagnose kommt der Schock, dann die Erleichterung, wenn die Behandlung geglückt ist – und wenn man zu Hause ist, fallen einem die ganzen Fragen ein, die man dem Arzt noch hätte stellen können. Auch den Anrufern bei der MT-Telefonaktion zur „Bauchspeicheldrüse“ am Dienstagabend ging das scheinbar so. Zum Hörer griffen mehr als 30 Interessierte zwischen 23 und 78 Jahren. Die Fragen ließen sich grob in drei Gruppen unterteilen: Wie geht es nach der Behandlung weiter? Wie kann ich vorbeugen? Können meine Beschwerden auf eine Bauchspeicheldrüsen-Erkrankung hinweisen?

Zwei Stunden lang bestand die Möglichkeit, von fünf Experten Rat zu bekommen. Zum Hörer griffen: Prof. Dr. Carsten Gartung, Chefarzt im Zentrum für Innere Medizin am Johannes Wesling Klinikum (JWK), Prof. Dr. Berthold Gerdes, stellvertretender Sprecher des Pankreaszentrums sowie Chefarzt der Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeral-, Thorax- und Endokrine Chirurgie am JWK. Dr. Michele Sorleto ist Koordinator des Pankreaszentrums. Heike Dethardt ist als Ernährungsexpertin/Diätassistentin spezialisiert auf den Magen-Darm-Trakt einschließlich Bauchspeicheldrüse. Friedhelm Möhlenbrock stand als Leiter der Regionalgruppen OWL Minden/Herford des Arbeitskreises der Pankreatektomierten (AdP) für Fragen zur Verfügung.

Ausführlicher Bericht auf MT.de (Plus-Inhalt)

Stadt Minden spart: MT-Leser bekommen künftig keine Amtlichen Bekanntmachungen mehr in der Zeitung

Amtliche Bekanntmachungen wie diese werden zeitungsleser künftig vergeblich im gedruckten MIndener Tageblatt suchen. Die Stadt veröffentlicht sie nur noch auf ihrer eigenen Homepage. Repro: MT

Amtliche Bekanntmachungen wie diese werden Zeitungsleser künftig vergeblich im gedruckten MIndener Tageblatt suchen. Die Stadt veröffentlicht sie nur noch auf ihrer eigenen Homepage. Repro: MT

Auf der Suche nach Sparmöglichkeiten ist die Stadtverwaltung an einer weiteren Stelle fündig geworden: Bei den Amtlichen Bekanntmachungen. In diesen informierte die Verwaltung bisher in der gedruckten Ausgabe des Mindener Tageblatts zum Beispiel über Bebauungspläne, Ausschreibungen, Jahresabschlüsse, Satzungsänderungen oder Einladungen.

Nicht alles davon hat bisher die Stadtverwaltung bezahlt. Oft übernehmen die Bauherren die Veröffentlichungskosten bei Bauplanungen oder die Kies-Unternehmer die Kosten bei Abgrabungsplanungen.

Künftig werden die Amtlichen Bekanntmachungen ausschließlich auf der Internetseite der Stadt www.minden.de eingestellt. Andere Kommunen machen das ähnlich, so veröffentlichen die kreisangehörigen Städte und Gemeinden ihre gesetzlich zur Offenlegung vorgeschriebenen Informationen hauptsächlich auf der Internetseite des Kreises Minden-Lübbecke.

Die Hauptsatzung der Stadt regelt, wo Amtliche Bekanntmachungen veröffentlicht werden sollen. Darum änderte der Rat der Stadt diese in seiner jüngsten Sitzung am 12 Mai. Die digitalisierten Dokumente werden nun künftig auf die Homepage gestellt, im Mindener Tageblatt soll lediglich darauf hingewiesen werden. Auch im städtischen Schaukasten wird es einen Hinweis geben. Die Bekanntmachung selbst wird aus rechtlichen Erwägungen allerdings nicht ausgehängt.

Die Verwaltung verspricht sich dadurch eine Einsparung von 14 000 Euro.

Themen der Amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Minden aus den letzten acht Wochen. Repro: MT

Themen der Amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Minden aus den letzten zehn Wochen. Repro: MT