Das Mindener Tageblatt und der Bast Medien Verlag planen einen zweiten Band der „Geheimnisse der Heimat“. Paten können ihre Tipps beisteuern

Neue Recherchen: Unter den Dächern Mindens verbergen sich noch viele Geheimnisse. Paten
für ein neues Buch sucht das Autorentrio auch für Petershagen, Porta Westfalica und Hille.
MT-Foto (Archiv): Jan Henning Rogge

Das Mindener Land ist reich an den Spuren einer jahrhundertelangen Geschichte. Längst nicht alle sind den Menschen bekannt – ob sie nun hier aufgewachsen oder zugezogen sind. Das hat der Band „Mindener Geheimnisse. 50 spannende Geschichten aus der Stadt an der Weser“ gezeigt, den das Mindener Tageblatt und der Bast Medien Verlag im Herbst 2017 gemeinsam publiziert haben.

Das Interesse war so riesig, dass die Erstauflage innerhalb von zwei Monaten vergriffen war. Noch vor Weihnachten musste in aller Eile eine unveränderte zweite Auflage in gleicher Höhe nachgedruckt werden, um die Nachfrage zu befriedigen.

Auch die Resonanz nach der Lektüre fiel zur Freude der Autoren positiv aus. Immer wieder wurden Kerstin Rickert und Jürgen Langenkämper bei Terminen von Lesern auf das Buch angesprochen. Das zeigte beiden, dass ihnen die Arbeit nicht nur selbst Spaß gemacht, sondern sich auch in den Augen der Leserschaft gelohnt hatte.

Aber es gibt noch viel mehr Geheimnisse. Schon während des Entstehungsprozesses des Buches waren einige Themenideen „auf der Strecke geblieben“. Auch Co-Autorin Eva-Maria Bast, die die bundesweit angelegte Reihe konzipiert hat und dafür ausgezeichnet worden ist, stellte schon gleich bei ihrem Recherchebesuch fest, dass Minden mehr zu bieten hat als viele andere Städte dieser Größenordnung und als manche Großstadt.

Dieses Potenzial wollen das Mindener Tageblatt und sein Kooperationspartner jetzt ausschöpfen und in den nächsten Wochen und Monaten weiteren Geheimnissen auf die Spur kommen. Da Eva-Maria Bast als Autorin ausgelastet ist, hat sich MT-Herausgeber Christoph Pepper entschlossen, zur Feder zu greifen und Kerstin Rickert und Jürgen Langenkämper zu verstärken.

Das Autorentrio will dabei nicht nur Geheimnissen nachspüren, die es bereits vor Augen hat, sondern wie im ersten Band auch den Hinweisen von Paten nachgehen, die von Geheimnissen im Mindener Land wissen. Denn das Team will sich nicht nur in der Stadt auf die Suche begeben, sondern den Aktionsradius auf Porta Westfalica, Petershagen und Hille ausweiten.

Wer Geheimnisvorschläge machen möchte, kann sich ab sofort per E-Mail an die Autoren wenden oder anrufen.

Die Autoren sind erreichbar unter Kerstin.Rickert@mt.de und Juergen.Langenkaemper@mt.de oder unter Telefon (05 71) 88 21 68.

Von Jürgen Langenkämper, Lokalredaktion

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*