Page 39

20181231.MTJRB

Lokales 39 Rüge für den Regioport Bundesgericht kippt Bebauungsplan, aber nicht die Arbeiten Minden (mt). Der neue Mindener Containerhafen Regioport ist so gut wie fertig. Daran ändert auch das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig nichts, das im Mai den Bebauungsplan für unwirksam erklärt. Die Entscheidung bestätigt den Beschluss des Minder Verwaltungsgerichts, das den Zusammenschluss des Planungsverbandes bemängelt hatte. Weil Raumplanung Sache der Städte ist, hätten die Kreise Minden-Lübbecke und Schaumburg nicht in dieser Form beteiligt werden dürfen. Auch das höchstrichterliche Urteil aus Leipzig bedeutet aber keinen Baustopp auf dem umstrittenen Hafengelände. Eine separate Klage gegen die Baugenehmigung wird abgewiesen, weil die Klägerin, eine Privatperson aus Proteste einer Bürgerinitiative begleiten das Projekt Regioport. Stoppen können sie es nicht. MT-Foto: Alex Lehn (Archiv) Bückeburg-Cammer, aus juristischer Sicht nicht klageberechtigt ist. Die Stadt Minden hat unterdessen ein neues Verfahren auf den Weg gebracht. Im September beschließt der Bauausschuss, einen eigenen Bebauungsplan aufzustellen. Inhaltlich wird sich an den bestehenden Planungen nichts ändern. Schneller am Einsatzort Neue Übergangsrettungswache in Hille Hille (mt/rad). Bislang dauerte es zu lange, bis der Rettungsdienst bei einem Einsatz in der Gemeinde Hille vor Ort war. Seit Anfang Mai kann ein Rettungswagen direkt von Hille ausrücken, denn dort ist eine Rettungswache in Betrieb genommen worden. Seitdem lässt sich die Frist von zwölf Minuten zwischen Notruf und Eintreffen am Einsatzort in 90 Prozent der Fälle einhalten. Die Rettungswache befindet sich mitten in einem Wohngebiet an der Straße Brockkamp. Sie gilt als Übergangsstandort, bis die neue Kreisleitstelle in Hille fertig ist – das könnte Ende 2021 der Fall sein. Das ominöse Geräusch Anwohner genervt, Ursache unbekannt Minden (mt/rad). Anwohner der Hermannstraße und der Gustav-Adolf-Straße in Minden beschäftigt im Mai vor allem eine Frage: Woher kommt das ominöse Geräusch? Mehrmals täglich hören sie einen hellen, wabernden, an- und abschwellenden Ton, „in einem Frequenzbereich, der Stress erzeugt, manchmal sogar in den Ohren schmerzt“. Das MT veröffentlicht den Mitschnitt einer Anwohnerin auf MT.de, geht verschiedenen Hinweisen nach, befragt Anwohner, Experten und Firmen. Doch der Fall bleibt ungelöst – und irgendwann verstummt das Geräusch. Nachbessern am Anleger Slipanlage gesperrt Petershagen (mt). Fünf Wochen ist der Schiffsanleger im Heisterholz in Betrieb, dann dürfen dort keine Boote mehr in die Weser eingelassen werden. Die Bezirksregierung sperrt die Slipanlage Mitte Mai, weil sie nicht ausreichend gegen Stöße durch Boote, Treibgut und Eisgang gesichert sei, außerdem fehlten Angaben des Fördervereins Schiffsanleger, wie die Stege befestigt seien. Die Verantwortlichen des Vereins bessern nach und erhalten im August grünes Licht aus Detmold: Endlich können wieder Boote am Schiffsanleger zu Wasser gelassen und herausgezogen werden. Fahrgastund Schwimmsteg müssen allerdings noch gesperrt bleiben – ein zähes Verfahren. Guido Otten Dankerser Straße 5 32423 Minden Telefon 0571 30530 info@otten.lvm.de Jürgen Böse Nienburger Straße 10 32469 Petershagen-Lahde Telefon 05702 9318 info@boese.lvm.de Oliver Wiegmann Fehrenland 5 32469 Petershagen Telefon 05768 415 info@o-wiegmann.lvm.de Frank Seeger Förthofstraße 1 A 32469 Petershagen Telefon 05704 446 info@f-seeger.lvm.de Raphael Meentemeier Hauptstraße 33 32469 Petershagen Telefon 05707 2308 info@meentemeier.lvm.de Carsten Ebner Ravensberger Straße 148 32457 Porta Westfalica Telefon 05706 419 info@ebner.lvm.de Die LVM-Versicherungsagenturen wünschen ein friedvolles und gesundes neues Jahr!


20181231.MTJRB
To see the actual publication please follow the link above