Gemma Pörzgen von “Reporter ohne Grenzen” Gast beim MT-Redaktionsgespräch

Gruppenbild mit Gast: Gemma Pörzgen von "Reporter ohne Grenzen" (unten Mitte, begleitet von Klaus Suchland (l.) und Klaus Wiese von der Gesellschaft für Sicherheitspolitik) vor dem Redaktionsgespräch mit (v.l.) Thomas Traue, Monika Jäger, Christoph Pepper, Jana Behrends (Verdeckt) und Henning Wandel. Foto: Alex Lehn

Gruppenbild mit Gast: Gemma Pörzgen von “Reporter ohne Grenzen” (unten Mitte, begleitet von Klaus Suchland (l.) und Klaus Wiese von der Gesellschaft für Sicherheitspolitik) vor dem Redaktionsgespräch mit (v.l.) Thomas Traue, Monika Jäger, Christoph Pepper, Jana Behrends (Verdeckt) und Henning Wandel. Foto: Alex Lehn

Gemma Pörzgen ist freie Journalistin mit Themenschwerpunkt Osteueropa; sie wuchs als Tochter eines FAZ-Korrespondenten in Moskau auf und hat selbst als Auslandskorrespondentin unter anderem in Nahost und auf dem Balkan gearbeitet. Als Gründungs- und Vorstandsmitglied der deutschen Sektion von “Reporter ohne Grenzen” engagiert sie sich im weltweiten Kampf für die Pressefreiheit und bei der Hilfe für verfolgte und in Bedrängnis geratene Journalisten. Heute Abend spricht sie als Gast der hiesigen Sektion der “Gesellschaft für Sicherheitspolitik” über “Krisenjournalismus und Pressefreiheit” (Hotel Holiday Inn, Beginn 19 Uhr). Morgen wird sie mit Schülerinnen und Schülern eines Bückeburger Gymnasiums diskutieren.

Am Nachmittag vor Beginn ihrer Vortragsveranstaltung  war sie zu Gast in der MT-Redaktion, wo sie mit Kolleginnen und Kollegen aus der Nachrichtenredaktion über die vielfältigen Bedrohungen der Pressefreiheit, die aktuellen Diskussionen um die Legitimation und Glaubwürdigkeit von Journalisten, die Arbeit von Auslandsjournalisten, aber auch über die Relevanz von Auslandsthemen etwa in Lokalzeitungen wie dem Mindener Tageblatt sprach. Eine ausführlicher Bericht über das Redaktionsgespräch folgt in den nächsten Tagen – im Blatt, online und natürlich hier.

Nachtrag 12.3.:

MT-Artikel Redaktionsgespräch mit Gemma Pörzgen (Ausgabe 13.3. Lokales, S.3) ROG