Author Archives: Nina Könemann

Stellvertretender MT-Chefredakteur Thomas Traue nimmt Abschied

Einer geht, zwei übernehmen: Nina Könemann, Thomas Traue (Mitte) und Karsten Versick. MT-Foto: Alex Lehn

36 Jahre und acht Monate nach seinem Start beim Mindener Tageblatt hat sich der stellvertretende Chefredakteur Thomas Traue gestern in den Ruhestand verabschiedet. Chefredakteur Benjamin Piel würdigte die Verdienste des 63-Jährigen: „Sie haben für unsere Leserinnen und Leser täglich Orientierung in einer zunehmend komplexen Welt geboten.“ Verleger Sven Thomas betonte, dass Traue dazu beigetragen habe, die Redaktion durch viele Zeiten der Veränderung mit zu führen: „Ihre Ruhe auch in unruhigen Zeiten hat der Redaktion Kraft gegeben.“

Der gebürtige Lahder hatte nach seinem Abitur am Städtischen Gymnasium Petershagen und einem Studium der Germanistik, Geschichte und Pädagogik an der Uni Bielefeld am 1. Februar 1983 als Volontär in der Redaktion begonnen. Anschließend wurde er Redakteur im MT-Mantelressort und wechselte später als Pressereferent in die Kommunikationsabteilung der Melitta-Unternehmensgruppe. Als Ressortleiter Nachrichten kehrte er 1990 zum Mindener Tageblatt zurück.

Der Quetzer geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge in den neuen Lebensabschnitt. „Es waren spannende, abwechslungsreiche Redaktionsjahre, nicht selten auch aufreibend mit den zahlreichen Sonn- und Spätdiensten.“ Er wolle keinen Tag missen. „Journalismus, die Jagd und das Sammeln von Informationen, die Kommunikation mit interessanten Gesprächspartnern und jeden Tag im Team ein neues MT-Produkt auf die Beine zu stellen – das habe ich immer auch als eine Berufung und Freude empfunden.“ Nun freue er sich aufs Loslassen, mehr Zeit für die Familie und viele neue Erfahrungen.

Neue stellvertretende Chefredakteurin ist Nina Könemann. Die 34-Jährige hat bereits früh Verantwortung in der Redaktion übernommen. Schon mit 28 Jahren war sie stellvertretende Lokalleiterin geworden, stiegt später zur Leiterin Digitale Inhalte auf. Die gebürtige Mindenerin ist im Nienburger Südkreis aufgewachsen und ging die ersten journalistischen Schritte während eines Praktikums bei der Nienburger Tageszeitung „Die Harke“. Nach einem Studium der Politik und Volkswirtschaft in Münster kam sie 2007 zum MT, wo sie nach dem Volontariat zu den Online-Redakteuren der ersten Stunde gehörte. Als Stellvertreterin des Chefredakteurs und Digital-Ressortleiterin wird sie weiterhin maßgeblich daran mitarbeiten, das MT neben der gedruckten Zeitung auch digital erfolgreich zu halten.

Ebenfalls ein MT-Eigengewächs ist Karsten Versick, der übergangsweise Leiter der Nachrichtenredaktion. Der 58-Jährige ist seit 35 Jahren in der Nachrichten-Redaktion beschäftigt. Er hatte seine Tätigkeit 1984 mit einem Volontariat begonnen und war anschließend Redakteur geworden, bevor er zum stellvertretenden Ressortleiter aufstieg. Der Eldagser verfügt über große Erfahrung in der Sichtung, Bewertung, Verarbeitung und Planung überregionaler und internationaler Nachrichten- und Politik-Themen. Besondere Verdienste hat Versick sich durch seine Afrika-Berichterstattung erworben. Mehrere Aufenthalte führten ihn auch zu Krisenherden des Kontinents, von dem er vielfach berichtete. Versick übernimmt die Leitung der Mantelredaktion, bis das Mindener Tageblatt zusammen mit der Neuen Westfälischen in Bielefeld und der Lippischen Landeszeitung in Detmold die Gemeinschaftsredaktion der ostwestfälisch-lippischen Verlage startet.

Benjamin Piel, Chefredakteur

Newsletter des Chefredakteurs: “Post von Piel” startet

Einblicke in die Redaktion, Ausblicke auf die kommenden Tage, Empfehlungen, Einordnungen, Hintergründe: das bietet der neue Newsletter von MT-Chefredakteur Benjamin Piel. Die „Post von Piel“ wird erstmals am Donnerstag, 26. September, versendet und von da an jede Woche donnerstags gegen 16 Uhr.

Wer den Überblick kostenlos zugeschickt bekommen möchte, trägt sich unter diesem Link ein: www.mt.de/postvonpiel

„Post von Piel“ – das ist leicht zu merken und bringt auf den Punkt, worum es geht. Wer seine Mail-Adresse hinterlässt, bekommt jede Woche eine Nachricht ins Postfach. Darin empfiehlt der Autor die spannendsten Geschichten aus dem MT, zeigt Ausschnitte aus der Redaktionsarbeit, wirft einen Blick voraus in die kommenden Tage und schreibt, was ihm sonst noch so aufgefallen ist. Daneben gibt es Veranstaltungstipps fürs Wochenende und eine Liste mit den Themen, die auf MT.de am meisten bewegt haben.

Ein wichtiges Anliegen des Newsletters ist es, den Austausch zwischen Lesern und Redaktion weiter zu stärken. „Mein Wunsch ist, dass nicht nur ich Ihnen, sondern auch Sie mir schreiben“, sagt Piel. Der Kanal solle keine Einbahnstraße sein, sondern Dialoge ermöglichen, auch per Mail an postvonpiel@mt.de

Drei neue Volontäre – herzlich willkommen!

Die neuen Volontäre (v.l.): Fabian Terwey, Julika Bergermann und Vasco Stemmer

Beim MT sind am 2. September eine Volontärin und zwei Volontäre in ihre journalistische Ausbildung gestartet. Wir freuen uns sehr auf drei junge Leute, die spürbar Lust auf Journalismus, das Digitale und die Menschen in unserer Region haben.

Auch wenn der Stapel an Initiativbewerbungen über die Jahre kleiner geworden ist, haben wir mehrere Dutzend Reaktionen auf unsere Comic-Anzeige bekommen. Die haben wir auch intensiv in den Sozialen Medien ausgespielt. Es gibt bei dem Thema also einige Hoffnung – wenn wir uns als Medienhäuser Mühe geben. Zeigen wir, dass uns die Nachwuchsarbeit wichtig ist, bleibt das nicht ohne Wirkung.

Wir sind gespannt auf die zwei Jahre mit unseren Volontären und wünschen viel Erfolg!

Julika Bergermann kommt gebürtig aus Kassel. Sie hat an Unis in Berlin und Hannover Kultur und Religion auf Bachelor studiert und später mit einem Masterstudium der Politikwissenschaft in Göttingen aufgesattelt. Am dortigen Institut für Demokratieforschung war sie außerdem als Studentische Hilfskraft beschäftigt. Die 28-Jährige hat in diesem Jahr bereits ein paar Monate erst als Praktikantin, dann als Freie Mitarbeiterin gearbeitet. Sie lebt in Minden, demnächst steht ein Umzug ins nahe Bückeburg an.

Fabian Terwey ist in Gütersloh geboren, lebt in Bielefeld, ist 32 Jahre alt und hat in Bochum Wirtschaftswissenschaften sowie Spanisch auf Bachelor studiert. Anschließend hat er in Regensburg und Madrid ein Master-Studium in Interkulturellen Europastudien und Wirtschaft absolviert. Er hat mehrere Jahre als Freier für die Ruhrnachrichten im Bereich Lokalsport gearbeitet. In gleicher Funktion ist er seit drei Jahren für die Neue Westfälische in Schloß Holte-Stukenbrock tätig. Sein Volontariat hat einen Sport-Schwerpunkt.

Vasco Stemmer ist 34 Jahre alt, ist in Rinteln geboren und lebt in Lemgo. Er hat in Kassel Stadt- und Regionalplanung auf Bachelor studiert und anschließend in dem Bereich gearbeitet. Später hat er auf eine journalistische Laufbahn umgesattelt. Er war Mitarbeiter der Lippischen Wochenschau und arbeitet seitdem für die Lippische Landes-Zeitung als Freier Mitarbeiter.

Benjamin Piel, Chefredakteur