Unser TV-Magazin Prisma feiert seine 2000. Ausgabe

Jubiläum: Von Ausgabe 1/1977 bis Ausgabe 18/2015  hat die Prisma-Redaktion genau 2000 Hefte des wöchentlichen TV-Magazins zur Tageszeitung produziert. Repro: MT

Jubiläum: Von Ausgabe 1/1977 bis Ausgabe 18/2015 hat die Prisma-Redaktion genau 2000 Hefte des wöchentlichen TV-Magazins zur Tageszeitung produziert. Repro: MT

Viele MT-Leser wissen es zu schätzen: Prisma, das Fernsehmagazin zur Tageszeitung, versorgt sie – und das seit Januar 1977 – Woche für Woche (in der Regel) am Freitag nicht nur mit einem ebenso kompakten wie aktuellen Wochenüberblick über das TV-Programm der kommenden Woche. Es bietet auch vielfältigste redaktionelle Beiträge, etwa über deutsche Top-Stars aus Film, Fernsehen, Sport, Mode und Politik. Auch regionale und lokale Themen aus Nordrhein-Westfalen sind regelmäßig zu finden. Am 28. April 2015 ist nun die 2000. Ausgabe erschienen (wird wegen des Feiertags am Donnerstag dem MT beigelegt) – ein Jubiläum, auf das Verlag und Redaktion stolz sind.

Das Heft erscheint wöchentlich im von zahlreichen nordrhein-westfälischen Zeitungsverlagen – darunter das MT – gemeinsam betriebenen Prisma Verlag. Zur Zeit hat es rund 6,5 Millionen Leser bei einer verkauften Auflage von 3,8 Millionen Exemplaren. Das Magazin erscheint auch in in einer eigenen Teilausgabe Ost.

Digital ist das seit fast 25 Jahren von Chefredakteur Detlef Hartlap geleitete TV-Magazin natürlich ebenfalls seit langem unterwegs. Prisma.de – auch zu erreichen über MT.de (Lokales, Service, TV-Programm) – verzeichnet aktuell mehr als 470.000 Visits und knapp 2 Millionen Page Impressions pro Monat. Mit der Neugestaltung der Website hat Prisma das Web-Angebot im vergangenen Jahr noch tiefer und vielseitiger gestaltet. Neben einer komfortablen Sendungsübersicht gibt es unter anderem Tagestipps sowie ein großes Angebot an Zusatzinformation aus dem intensiv gepflegten Film- und Stararchiv. Zwei Blogs runden das Angebot der Website ab. Unter „Mord & Totschlag“ findet der Nutzer Vor- und Rückschau zu markanten Tatort- und Polizeiruf-Fällen, ebenso Kritiken zu außergewöhnlichen Bucherscheinungen im Sektor Kriminalroman.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*