94 Prozent wollen auch künftig WhatsApp-Nachrichten vom MT

Die WhatsApp-Testphase von MT.de ist beendet. Zwei Wochen lang schickte die Redaktion zwischen einer und drei Nachrichten am Tag auf die Smartphones der User – darunter aktuelle Unfälle und Verkehrsnachrichten, aber auch Entscheidungen aus Politik und Wirtschaft oder Veranstaltungstipps fürs Wochenende. Bis zum Ende der Testphase meldeten sich insgesamt 840 Nutzer für den Dienst an. In vielen Fällen suchten die User auch Kontakt zur Redaktion, stellten Fragen oder teilten ihre Eindrücke direkt mit. Rund 170 solcher Gespräche kamen so in zwei Wochen zustande. In einem Online-Fragebogen wurden jetzt alle angemeldeten Nutzer aufgefordert, Kritik und Positives zu äußern und den Dienst zu bewerten, 590 User nahmen teil – das entspricht sensationellen 70,2 Prozent der Testteilnehmer. Eine Auswahl der Antworten gibt es hier.

Fest steht auf jeden Fall: Das Verschicken von Nachrichten via WhatsApp kommt gut an. Eine große Mehrheit (94 Prozent) sprach sich für ein Weiterführen des Dienstes aus. Die restlichen User gaben an, es sei ihnen egal (5 Prozent), ein Prozent der Leser möchten den Dienst nicht weiter beziehen. Die Sorge der Redaktion, man würde die Nutzer mit zu vielen Nachrichten überfrachten, stellte sich als unbegründet heraus, viele wünschen sich sogar mehr Posts als bisher.

Wichtig ist den Usern dabei vor allem Aktualität, die beliebtesten Kategorien sind Informationen zu Bränden, Staus, Unfällen etc. (93%), politischen Entscheidungen (60%) und Veranstaltungstipps (58%). Mehr als 60 Prozent der Nutzer wünschen sich außerdem einen aktuellen Nachrichtenüberblick über den Tag – vor allem lokal. Tenor der Nutzerschaft „Überregionale Nachrichten gibt es auf anderen Portalen genug“.

Auch die Plus-Inhalte auf MT.de sind immer wieder Thema. In den Testwochen schickte die Redaktion einen bunten Mix aus kostenlosen Nachrichten und ihren Plus-Themen über den Dienst. Kostenpflichtige Artikel waren jedoch stets als solche gekennzeichnet. Ein Großteil der Nutzer begrüßt dieses System offenbar. Nur rund 30 Prozent geben dann jedoch an, die Plus-Artikel auch zu lesen, ebenso viele wünschen sich ein einfacheres Bezahlsystem. Das MT wird daher auch weiter einen Teil der Artikel als Plus-Inhalte veröffentlichen, diese aber gesondert ausweisen. Der WhatsApp-Dienst selbst bleibt selbstverständlich kostenfrei.

36 Prozent der Nutzer des WhatsApp-Dienstes haben kein MT-Abo, weder gedruckt noch online. 14 Prozent kaufen sich aber hin und wieder einen Tagespass für MT.de. Das Alter der User ist relativ gemischt, knapp 58 Prozent sind über 40 Jahre alt, 14 Prozent sind unter 24 Jahre. Bis auf ein paar Ausnahmen (Los Angeles, Nürnberg,  Bautzen) wohnen alle im Verbreitungsgebiet des Mindener Tageblatts.

Und so geht’s weiter:

Das Mindener Tageblatt wird auch künftig aktuelle Nachrichten über WhatsApp verschicken.

Täglich werden in der Regel zwei bis drei Nachrichten mit aktuellen Informationen über WhatsApp verschickt. Das kann je nach Nachrichtenlage variieren.

Hauptaugenmerk liegt auf lokalen Ereignissen, überregionale Inhalte werden

Ausgewählte Plus-Inhalte werden weiterhin verschickt und mit (Plus-Inhalt) gekennzeichnet

Jeden Freitag schickt das MT außerdem drei Veranstaltungstipps fürs Wochenende

Der WhatsApp-Dienst bleibt  kostenfrei

Weitere Informationen zum Thema WhatsApp finden Sie hier.

Nina Könemann