Zahlreiche Boten krank: Zustellung der gedruckten Ausgabe leidet unter der Grippewelle

Die MT-Zustellung leidet in diesen Tagen unter der Grippe-Welle. Die Vertriebsleitung bittet um Verständnis, falls es aus diesem Grund zu Verzögerungen kommt. Foto: Archiv

Die Grippewelle hat auch die MT-Zusteller erwischt. Deshalb wurden in einigen Bezirken die Dienstagsausgaben verzögert zustellt. „Insgesamt zehn Bezirke waren am Dienstagmorgen kurzfristig unbesetzt“, sagt Vertriebsleiter Oliver Geissler. Aufgrund der aktuellen Grippewellen habe man schon seit einigen Tagen mit einem hohen Krankenstand zu kämpfen.

In der Nacht von Montag auf Dienstag habe es dann noch weitere Krankmeldungen gegeben. „Nachts ist es unmöglich, spontan Ersatz zu finden“, erklärt Oliver Geissler. Alle verfügbaren Springer waren ebenfalls im Einsatz. Die unbesetzten Bezirke wurden dann auf andere Zusteller umverteilt. Diese haben nach ihrer regulären Arbeit zusätzliche Ausgaben verteilt.

Deutschlandweit steigen die Grippezahlen. Ärzte meldeten dem Robert-Koch-Institut in der vergangenen Woche mehr als 15.000 Fälle , bei denen das Virus diagnostiziert wurde. Dem Gesundheitsamt im Kreis Minden-Lübbecke wurden vom 1. Januar bis zum 12. Februar 2018 65 Fälle von Grippe (Influenza) gemeldet. Im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum 51 Fälle.

„Mythos 78“: MT moderiert Zeitreise zum WM-Titel 1978

Von links: 78-er Weltmeister Jimmy Waltke, GWD-Nationalspieler Gerd Becker, der seinem Zahnarzt-Examen seinerzeit Priorität einräumte und der daher nicht mehr zum Team gehörte und GWD-Vorsitzender Horst Bredemeier. Foto: Michael Lorenz

Dieser Abend hatte es in sich: Im ausverkauften Mindener BÜZ erlebten 140 Zuschauer am Mittwochabend drei unterhaltsame Stunden zum Thema „Mythos 78“. Bei der vom Mindener Tageblatt präsentierten Veranstaltung, bei der MT-Sportchef als Talkmaster fungierte, unternahmen die Zuschauer eine Zeitreise ins Jahr 1978, zurück zum sensationellen Gewinn des Weltmeisterschaftstitels der deutschen Handball-Nationalmannschaft. Das große Interesse und die Begeisterung des Auditoriums am Mittwochabend spiegeln die ungebrochene Faszination des 20:19-Finalerfolgs über das hoch favorisierte Team der Sowjetunion wider.

Artikel auf MT.de: Der „Mythos 78“ ist quicklebendig (Plus-Inhalt).

 

 

 

 

MT-Mitarbeiter Robert Kauffeld feiert 85. Geburtstag

Einer der jüngsten MT-Mitarbeiter Helge Hoffmeister (19 Jahre) und Robert Kauffeld (85 Jahre). MT-Foto: Malina Reckordt

Er ist der Senior unter den MT-Mitarbeitern: Robert Kauffeld ist am 1. Februar 85 Jahre alt geworden. Damit ist er der älteste Mitarbeiter, der regelmäßig für das Mindener Tageblatt schreibt. 23 Jahre ist es mittlerweile her, dass der pensionierte Mitarbeiter des Mindener Jugendamtes, als freier Mitarbeiter beim MT anfing. Das MT suchte damals Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs. Kauffeld, gebürtiger Barkhauser, meldete sich und berichtete von seinen Erfahrungen. Dem Redakteur Hartmut Nolte fiel dabei auf, dass er gut schreiben konnte. Seitdem besucht er regelmäßig Termine. So hat er zuletzt über einen Zeitzeugen, der sich zum Thema Weltkriegsbomben und Evakuierungsmaßnahmen äußert, berichtet. Besonders beliebt ist Robert Kauffeld bei Gesangsvereinen, die ihn in der Redaktion oftmals als Berichterstatter anfragen.