Herzlich Willkommen bei MT Intern

MT-Chefredakteur Christoph Pepper. Foto: Alexander Lehn

MT-Chefredakteur Christoph Pepper. Foto: Alexander Lehn

Liebe MT-Leserinnen und MT-Leser, liebe Nutzerinnen und Nutzer von MT.de,

das Mindener Tageblatt, gegründet 1856, ist in seinem Verbreitungsgebiet seit langem das unverzichtbare Medium für jeden, der über sein Lebensumfeld informiert sein möchte. Seit 1997 verbreitet die Redaktion ihre Informationen auch im Internet, in einem ständig wachsenden und alle modernen Formen der Nachrichtenkommunikation nutzenden Angebot.

Tagtäglich berichten Mindener Tageblatt und MT.de über die aktuellen Geschehnisse in Heimat und Welt. Unsere Redakteurinnen und Redakteure informieren, liefern Fakten, beschreiben Entwicklungen, analysieren Hintergründe, führen Interviews, kommentieren. Damit sorgen sie nicht nur für die notwendige Herstellung von Öffentlichkeit, ihre Berichterstattung wird auch selbst zum Gegenstand von vielfältigen Diskussionen.

Unzählige Leserreaktionen belegen die zentrale Rolle, die MT und MT.de für die lokale Kommunikation spielen – vom kritischen oder lobenden Anruf über die vielfältigen persönlichen Kontakte zu unseren Redaktionsmitgliedern im Einsatz vor Ort, den Leserbriefen, die die Redaktion aus der Region erreichen bis hin zu den Leser-Kommentaren unter unseren Online-Artikeln oder SocialMedia-Posts bei Facebook, Twitter, Instagram, YouTube und Google+. Ob Hinweis auf Fehler oder ein Tipp zur Recherche, ob Unmutsäußerung über eine vermeintlich einseitige Darstellung oder Unterstützung der Berichterstattung durch eigene Beiträge oder Informationen – immer wieder greifen Menschen zum Hörer, Smartphone oder zur Tastatur, um sich mit unserer Arbeit auseinanderzusetzen.  Das alles zeigt: unsere Leserinnen und Leser, unsere Nutzerinnnen und Nutzer betrachten das MT, gleich ob in Papier- oder digitaler Form, als unverzichtbaren Bestandteil des Informationsangebots. Gleichzeitig sind sie ihm eng verbunden.

Mit der Einrichtung dieses Blogs haben wir schon 2009 diese Verbundenheit weiter gestärkt. Auf „MT Intern“ wird rund um die Zeitung und ihre Angebote berichtet, über ihr Verlagshaus und seine Schwester- und Tochterunternehmen, aber auch über Nachrichten und Entwicklungen aus der Branche, die unsere Arbeit berühren. Selbstverständlich stellen wir uns auch hier den Urteilen und Kommentaren der Leserinnen und Leser. Wir hoffen auf anhaltendes Interesse und freuen uns über jedwede Reaktion.

Mit herzlichen Grüßen

Christoph Pepper

Chefredakteur

 

3 Kommentare zu “Herzlich Willkommen bei MT Intern

  1. Mary Wehling van Blaricum

    Am 23./24.1.2010 findet im OT Dankersen wie alle 2 Jahre eine Ausstellung der in Dankersen ansässigen Künstler statt. Alle Beteiligten wenden große Mühen und auch Kosten auf, um zumindest eine hohe Besucherfrequenz zu erreichen. Leider zieht das MT mit einer netten Vorankündigung einige Tage v o r der Ausstellung nie mit. Obwohl uns der Initiator, Herr Günter Buhrmester (Vorsitzender des Fördervereins „Alte Turnhalle“),glaubhaft versicherte, das MT im Vorfeld ausreichend informiert zu haben, ist bisher nicht der winzigste Artikel erschienen. Da das MT hier eine Monopolstellung inne hat, fällt es natürlich schwer, eine Konkurenz einzubringen. Meiner Meinung nach hat so viel Engagement auch ein Forum verdient. Irgendwann in unserer engamentlosen Zeit werden wir solche Initiativen einmal zu schätzen wissen – auch wenn es sich n u r um Kunst handelt

  2. Otto Ratka

    Haben Sie schon einmal über die Frage nachgedacht, was ein Tabellenpunkt in der Handballbundesliga kostet?
    In Kiel in dieser Saison 8 Mio (geschätzt) geteilt durch 62 Punkte macht € 130.000.
    In Minden in dieser Saison 2.6 Mio geteilt durch 10 Punkte macht € 260.000
    Minden dieses Saison bis Oktober 2009, gemittelt mit 10 Spielen, 0.75 Mio geteilt durch 5 Punkte macht € 150.000
    In Minden in der vorigen Saison 2.6 Mio geteilt durch 25 Punkte macht € 105.000
    Minden.
    Man versteht das Geschäft also auch in Minden, aber nur bis zum Oktober 2009. Klesniks war nicht gesund, ich fürchte Wreklak auch nicht, Madsen neu in der Liga, trotzdem war der Start überraschend gut. Aber spätestens im Oktober hätte mein Freund Hotti mindestens einen Bundesligaspieler holen müssen. Noch nie war es so leicht, die Klasse zu halten.
    Das beweisen die Zahlen.
    Mit freundlichem Gruß, insbesondere auch an meinen Freund Hotti
    Otto Ratka

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*