Chefredakteur Ingo Tölle geht als Programmdirektor zu Radio NRW – Oliver Rose folgt an der Spitze von Radio Westfalica

Oliver Rose (links) folgt Ingo Toelle (r) an die Spitze der Redaktion von Radio Westfalica. Fotos: rdaio Westfalica, Steffi Behring

Oliver Rose (links) folgt Ingo Toelle (r) an die Spitze der Redaktion von Radio Westfalica. Fotos: rdaio Westfalica, Steffi Behring

Nach sechs Jahren an der Spitze verlässt Chefredakteur Ingo Tölle Radio Westfalica und wird ab sofort neuer Programmdirektor beim Rahmenprogrammanbieter der nordrhein-westfälischen Privatradios, Radio NRW in Oberhausen. Unter seiner Führung produzierte der heimische Lokalsender durchgehend das meistgehörte Radioprogramm im Kreis Minden-Lübbecke und erreichte zuletzt sogar viermal in Folge Platz 1 im NRW-Lokalfunk. Tölles jüngstes erfolgreich umgesetzte Projekt Tölles ist die Gestaltung einer engen Kooperation mit dem Nachbarsender Radio Herford, der seit vergangenem Jahr unter Leitung von Tölles ehemaligem Stellvertreter Carsten Dehne steht.

Tölles Weggang von Radio Westfalica erfolgt im besten gegenseitigen Einvernehmen mit der Veranstaltergemeinschaft für lokalen Rundfunk im Kreis Minden-Lübbecke e.V., die verantwortlich für das Programm und die redaktionellen Mitarbeiter bei Radio Westfalica ist. Vorstandsvorsitzender Dirk Möllering lobt Tölles herausragenden Leistungen: „Er hat den Charakter und die Entwicklung von Radio Westfalica in den vergangenen Jahren maßgeblich geprägt. Wir sind ihm für die innovative Programmgestaltung und die zukunftsweisende Führung der Redaktion sehr dankbar.“

Die Veranstaltergemeinschaft, so Möllering weiter, bedaure die Entscheidung des Chefredakteurs, Radio Westfalica zu verlassen, respektiere aber seinen Wunsch, sich beruflich und persönlich weiter zu entwickeln und wünsche ihm alles Gute und viel Erfolg.“ Die Redaktionsleitung bei Radio Westfalica obliegt jetzt – vorerst kommissarisch – dem bisherigen stellvertretenden Chefredakteur Oliver Rose. Das hatte die Veranstaltergemeinschaft einstimmig auf ihrer jüngsten Sitzung im März beschlossen.

Ingo Tölle begann seine Radio-Karriere 1993 als freier Mitarbeiter bei Radio Herford, arbeitete vor und während des Studiums bei diversen Lokalsendern in NRW und bis 2003 als programmprägender Moderator beim Berliner Radiosender 94,3 r.s.2. Bevor er 2010 zu Radio Westfalica kam, war er Chefredakteur bei Radio Leverkusen und stellvertretender Programmchef beim niedersächsischen Hit Radio Antenne in Hannover.

Über seine Zeit in Minden sagt Tölle: „Ich bin sehr stolz, dass ich Radio Westfalica gemeinsam mit einem hervorragenden Team strukturell neu aufbauen und die Entwicklung des Programms gestalten durfte. Jetzt ist für mich die Zeit gekommen, zu neuen Ufern aufzubrechen und noch größere Verantwortung zu übernehmen.“ Auf Ingo Tölle wartet in Oberhausen die große Herausforderung, das reichweitenstärkste Radioprogramm Deutschlands fit für die Zukunft zu machen. Laut Mitteilung von Radio NRW wird er gemeinsam mit der soeben komplett neubesetzten Geschäftsführung als Programmdirektor an Reformen zur Weiterentwicklung des NRW-Lokalfunks arbeiten.

Oliver Rose (36), der den Chefredakteurs-Job zunächst kommissarisch übernimmt, begann seine Laufbahn bei Radio WQestfalica im Jahr 1996 als Freier Mitarbeiter, absolvierte anschließend hier ein Volontariat und ist seit 2001 durchgehend als Redakteur beim Sender beschäftigt gewesen. Schon seit 1999 ist der gebürtige Lübbecker als programmprägender Hauptmoderator der Morgen-Show im Einsatz. Mehrfach wurde er an andere nordrhein-westfälische Lokalsender zur Programmberatung und zum Moderationstraining “ausgeliehen”. Das Ziel des neuen Chefs ist klar: “Radio Westfalica fährt seit Jahren hervorragende Quoten-Ergebnisse ein und ist mit Abstand der beliebteste Sender im Mühlenkreis – das soll so bleiben!” Um das zu erreichen, will er gemeinsam mit dem Team das Programm stetig weiterentwickeln.

Info Radio Westfalica:

Das Programm von Radio Westfalica wird gemäß dem nordrhein-westfälischen Landesmediengesetz von der ehrenamtlich tätigen  Veranstaltergemeinschaft für lokalen Rundfunk im Kreis Minden-Lübbecke e. V. (“Radio Westfalica”) verantwortet. Darin sind zahlreiche heimische Institutionen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft vertreten. Wirtschaftlich wird der Sender von der Betriebsgesellschaft Radio Westfalica GmbH geführt, in der sich der Kreis Minden-Lübbecke, nahezu alle seine Kommunen sowie die Zeitungsverlage Mindener Tageblatt und Neue Westfälische zusammengeschlossen haben. Größter Einzelgesellschafter ist mit 49 Prozent der Anteile der MT-Verlag J.C.C. Bruns. Die Redaktion sendet von einem eigenen Studio am Johanniskirchhof in Minden aus

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*