Monthly Archives: November 2016

Die deutschen Zeitungen in Zahlen, Daten, Fakten

Zahlen, Daten, Fakten zur Zeitungslandschaft in Deutschland: die neue Informationsbroschüre des BDZV. Repro: MT

Zahlen, Daten, Fakten zur Zeitungslandschaft in Deutschland: die neue Informationsbroschüre des BDZV. Repro: MT

Acht von zehn Deutschen über 14 Jahren schauen regelmäßig in eine Tageszeitung, gedruckt und am Display. Dabei können sie auswählen zwischen 333 verschiedenen Titeln mit einer verkauften Auflage von gut 15 Millionen Exemplaren, mehr als 690 Zeitungswebsites und gut 600 Zeitungs-Apps. Deutschland ist der größte Zeitungsmarkt Europas und der fünftgrößte der Welt. Das sind nur einige der aktuellen Daten, die der BDZV in seiner soeben erschienenen Broschüre „Die deutschen Zeitungen in Zahlen und Daten 2017“ veröffentlicht hat.

Neben Angaben zur Entwicklung der Auflagen und Reichweiten gedruckt, online und mobil versammelt das 40 Seiten starke Heft im Westentaschenformat auch Informationen zur Werbeentwicklung, zur Lesedauer sowie zur Glaubwürdigkeit von Nachrichten in verschiedenen Medien. Die Informationen sind bewusst knapp gehalten. Wer mehr wissen möchte, kann zum Beispiel über einen QR-Code ausführlichere Informationen zur wirtschaftlichen Lage der Zeitungen auf der Website des BDZV aufrufen.

Die Broschüre „Die deutschen Zeitungen in Zahlen und Daten 2017“ ist als PDF zum Herunterladen hier hinterlegt.

 

Quelle: BDZV

 

„Paket mit Herz 2016“: MT-Weihnachtsaktion geht in die nächste Runde

Sortiert nach insgesamt vier Gruppen warten wieder rund 1000 ausgefüllte Wunschzettel auf Geschenkpaten aus der Region, die Weihnachten bedürftigen Mitmenschen eine persönliche Freude machen möchten. Foto: Pepper

Sortiert nach insgesamt vier Gruppen warten wieder rund 1000 ausgefüllte Wunschzettel auf Geschenkpaten aus der Region, die Weihnachten bedürftigen Mitmenschen eine persönliche Freude machen möchten. Foto: Pepper

Kinderaugen strahlen selten freudiger als Weihnachten. Aber nicht jedem ist es möglich, seinen Lieben oder sich zu Weihnachten einen Wunsch zu erfüllen. Deshalb bittet das Mindener Tageblatt auch in diesem Jahr wieder Leserinnen und Leser um Unterstützung für die Weihnachtsaktion „Paket mit Herz“.

Das Mindener Tageblatt organisiert zum nunmehr 23. Mal die Aktion „Paket mit Herz“ mit Hilfe karitativer Organisationen. Die Resonanz ist stets überwältigend: Mehr als 1000 Weihnachtspäckchen, die von Herzen kommen, haben im vorigen Jahr bedürftige Menschen erreicht.

Und so funktioniert es: Die Lokalredaktion hat in den vergangenen Wochen soziale Institutionen angeschrieben und ihnen vorgedruckte Wunschzettel zugeschickt. Ausgefüllt haben sie bedürftige Kinder und Erwachsene, darunter auch 100 Flüchtlinge. Kleine Bitten für Gaben unterm Weihnachtsbaum, die sich ohne Hilfe unserer Leserin und Leser nicht erfüllen können.
Ein 82-Jähriger wünscht sich ein Lebensmittelpaket mit weihnachtlichen Süßigkeiten. Der 13-jährige Cedric und seine siebenjährige Schwester Josefina würden sich über ein Gesellschafts- beziehungsweise ein Brettspiel freuen. Eine 56-jährige alleinstehende Frau hätte gerne einen Toaster.

Wer ein „Paket mit Herz“ packen möchte, kann ab sofort aus mehr als 1000 Zetteln in der Geschäftsstelle des Mindener Tageblatt an der Obermarktstraße montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 18 Uhr auswählen. Darüber hinaus steht am kommenden Samstag, 26. November, von 11 bis 16 Uhr, wieder eine MT-Crew mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt unterhalb der Martinitreppe.

Sind die Wünsche fertig verpackt für ihren Platz unterm Baum, gehört der Wunschzettel noch fest außen ans Paket , damit es seinen Empfänger auch erreicht. Ganz wichtig: Die Pakete
können nicht beim MT abgegeben werden, sondern müssen direkt zu der jeweiligen Organisation gebracht werden. Ein Ansprechpartner mit Telefonnummer steht auf jedem Wunschzettel. Falls gewünscht, kann anonym gespendet werden. Privatpersonen können als Spendenempfänger an der Aktion nicht direkt teilnehmen, da die Redaktion ihre Bedürftigkeit nicht prüfen kann.

Von Ulrike Mißbach, Lokalredaktion

Neues MT-Magazin „Wiedersehen“ erinnert an alle Konfirmationsjubiläen des Jahres

Gedruckt und als eMagazin: Das neue MT-Magazin "Wiedersehen" mit den Konfirmationsjubiläen des Kirchenkreises. Repro: MT

Gedruckt und als eMagazin: Das neue MT-Magazin „Wiedersehen“ mit den Konfirmationsjubiläen des Kirchenkreises. Repro: MT

Die Jubelkonfirmation ist nicht nur eine Erinnerung an das Konfirmationsversprechen. Sie ist auch eine Reise in die Vergangenheit und bietet zusätzlich die Möglichkeit des Wiedersehens mit alten Bekannten und Freunden – genauso, wie das neue MT-Magazin „Wiedersehen“, das heute erstmals veröffentlicht wurde.

Auf 32 Seiten sind hier die Jubelkonfirmanden des Jahres 2016 aus dem Kirchenkreis Minden bildlich, namentlich und nach Kirchen und Jubiläen geordnet aufgeführt – insgesamt 82 an der Zahl. Dabei sind Silberne (25 Jahre), Goldene (50), Diamantene (60), Eiserne (65), Gnaden- (70), Kronjuwelen- (75) und Eichenkonfirmationen (80). Die Fotos der Jubelkonfirmanden im Magazin wurden von den Kirchengemeinden zur Verfügung gestellt, redaktionell produziert wurde das Magazin von Christine Riechmann.

Lokalchefin Monika Jäger schreibt in ihrem Editorial dazu Folgendes:

„Ich war so froh, all die Menschen aus meiner Jugend wiederzusehen“, sagte der alte Mann, der ziemlich aufgeregt in die Redaktion gekommen war. Schwer stützte er sich auf einen Gehstock, seine freie Hand zitterte. „Aber der Pfarrer hat so viel geredet und afrikanische Lieder gesungen, da war gar keine Möglichkeit, miteinander zu reden. Und danach waren alle zu müde.“ Ja, und nun fahre er zurück in die Stadt, in der er inzwischen wohnt. Ob er alle noch mal wiedersehe, wisse er nicht. Die Reihen seien sowieso schon lichter geworden. „Schreiben Sie das“, bittet er. Ich hoffe, der Herr hat meinen Rat angenommen und mit dem Pfarrer direkt darüber geredet, und ich hoffe, dass er seine Jugendfreunde wieder treffen wird und dann genug Zeit zum Reden hat.

Ich habe ihn jedenfalls nie vergessen, weil er mir die Augen dafür geöffnet hat, wie wichtig für all die Jubelkonfirmanden ihr Wiedersehen ist – begegnen sie doch auch einem Stück ihrer Jugend, einer Zeit, in der das Leben für sie ein unerforschter Pfad war, voller Versprechungen und Hoffnungen. Und das in einem Rahmen, der – anders als alle Klassentreffen es jemals sein können – eng mit dem Erwachsenwerden verbunden ist. Viele derjenigen, die in diesem Magazin des Mindener Tageblatts abgebildet sind, haben noch zur Konfirmation ihre erste Armbanduhr bekommen, vielleicht die erste lange Hose, einen Anzug, der später auch bei anderen ernsten Gelegenheiten getragen, aber wohl nie aufgetragen wurde.

Die Fotos, die wir hier zeigen, sind Erinnerungen an diese ganz besonderen Treffen. Sogar Eichenkonfirmanden , das ist der 80. Jahrestag, sind darunter. Bestimmt wird so mancher auch Bekannte aus anderen Jahrgängen entdecken – wir laden herzlich zu dieser besonderen Reise in die Vergangenheit ein. Um diese zu ermöglichen, haben wir uns dafür entschieden, alle Jubelkonfirmanden eines Jahres hier zusammenzufassen, auch wenn einige der Abgebildeten vielleicht inzwischen verstorben sind und die Feiern zum Teil schon länger zurückliegen. Denn Erinnerung kennt keine Zeit.“

„Wiedersehen“ soll auch in den kommenden Jahren die Konfirmationsjubiläen der Region dokumentieren und zusammenfassen. Das Magazin erscheint nicht nur als gedrucktes Magazin zum Mindener Tageblatt, sondern ist auch als eMagazin auf MT.de zu finden, so dass es auch Nutzern außerhalb des MT-Verbreitungsgebietes zugänglich ist.

„Wiedersehen“ als eMagazin (hier klicken)