Monthly Archives: Oktober 2016

Das sind die Gewinner der Blende 2016

Die Gewinner der "Blende 2016": Jasmin Stahlhut (2- Platz, Schätze der Region),, Michael Faust (1. Platz, Schätze der Region), Frank Mauritz (3. Platz Schätze der Region), Finn Lehrke (1. Platz Jugend), Janek Lewin (3. Platz, Jugend ) und Nina Bucklewski(2. Platz Jugend).

Die Gewinner der “Blende 2016”: Jasmin Stahlhut (2. Platz, Schätze der Region), Michael Faust (1. Platz, Schätze der Region), Frank Mauritz (3. Platz, Schätze der Region), Finn Lehrke (1. Platz, Jugend), Janek Lewin (3. Platz, Jugend ) und Nina Bucklewski(2. Platz Jugend).

Die Gewinner des Zeitungsleser-Fotowettbewerbs “Blende 2016” haben jetzt ihre Urkunden, Medaillen und Preise abgeholt. Das Mindener Tageblatt bedankt sich noch einmal herzlich bei allen Teilnehmern, die dieses Jahr wieder mitgemacht und in den Kategorien “Schätze der Region”  und “Lebensgefühl Jugend 2016” so viele tolle Bilder eingeschickt haben. Mit welchen Bildern die sechs Gewinner punkten konnten, lesen Sie hier.

MT sucht die “coolen Omas” der Region

Oma

Großmütter sind etwas Besonderes. Sie betreuen die Kinder, stricken Pullover oder kochen das Mittagessen. Mit ihnen kann man Karten spielen, zum Spielplatz gehen oder in den Urlaub fahren. Und die besten Plätzchen backen sie sowieso. Passend zur Weihnachtszeit würdigt das Mindener Tageblatt die Rolle der Oma und blickt in die Region: „Warum unsere Oma die Coolste ist” heißt die crossmedial angelegte Aktion, die jetzt anläuft und im Dezember im MT und auf MT.de präsentiert wird. Teilnehmen kann man in drei Kategorien:

  • Oma und wir
  • #mtinstagranny
  • Oma im Herzen

Dazu bittet die Redaktion, Fragen zu beantworten (“Oma und wir”), Fotos auf Instagram zu posten (“#mtinstagranny”) oder Fotos und Geschichten an die Redaktion zu senden ((“Oma im Herzen”). Diese Einsendungen wird die Redaktion im Lauf der Aktion auf entsprechenden Seiten veröffentlichen.

Nähere Informationen zu den Inhalten, Anforderungen, Teilnahmebedingungen und Gewinnmöglichkeiten gibt es auf der Aktionsseite “Warum unsere Oma die coolste ist”. Die Idee stammt vom abteilungsübergreifend zusammengesetzten “Zukunftsteam MT 2020”, das im Anschluss an das im Spätsommer gestartete Projekt “Digitalschub” ins Leben gerufen wurde. Es hat auch die Umsetzung auf den verschiedenen Aktionsebenen realisiert.

MT-Wirtschaftsmagazin “Menschen, Macher, Märkte” dokumentiert anhaltende Zuversicht in den heimischen Chefetagen

Die Herbstausgabe 2016 des MT-Wirtschaftsmagazins "Menschen, Macher, Märkte". Repro: MT

Die Herbstausgabe 2016 des MT-Wirtschaftsmagazins “Menschen, Macher, Märkte”. Repro: MT

Vermutet – wenn nicht gar gewusst – haben es die Menschen hier ja schon längst: Ostwestfalen-Lippe ist eine herausragende Region. Eine mit Vorbildcharakter für viele Regionen Deutschlands. So sah es übrigens auch Bundespräsident Joachim Gauck bei seiner Stippvisite Ende September. Und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hob auf dem Unternehmertag in Bielefeld hervor, dass OWL mit seinen vielen Familienunternehmen den „Strukturwandel hervorragend gemeistert“ habe – dank der breiten Mischung aus Investitions- und Konsumgüterbranchen.

Einen Einblick in diese Erfolgsgeschichte, die auf die Tugenden und die Bodenständigkeit der vielen kleinen und mittelständischen Betriebe – geführt von mutigen und verantwortungsvollen Inhabern – zurückzuführen ist, gewährt das Wirtschaftsmagazin „Menschen, Macher, Märkte“. Die druckfrische 34. Ausgabe liegt heute dem Mindener Tageblatt bei. Gleichzeitig wird eine digitale Ausgabe als eMagazin auf MT.de veröffentlicht. Ein weiteres Mal dokumentieren die hier versammelten Firmenporträts stellvertretend die Stärken der heimischen Wirtschaft.

Für die Lobeshymnen von höchster Stelle gibt es gute Gründe, denn die Wirtschaft hier brummt. Laut und weithin vernehmbar. Und vor allem anhaltend. Über eine so lange Zeit hinweg ging es der Wirtschaft hier noch nie so gut. Trotz des globalen Umfelds und der Unruhen um uns herum herrscht in den Chefetagen nach wie vor große Zuversicht.

Legt man die jüngsten Umfragen der IHK zugrunde, lassen sich die Unternehmen in Industrie, Handel und Dienstleitung ihre gute Laune auch nicht verderben. Das Ifo-Institut berichtet sogar von einem „goldenen Herbst“ für die deutsche Wirtschaft.

Maßgeblich wird die positive Stimmung in OWL von der Industrie getrieben. Die Umsätze erreichten im ersten Halbjahr mit gut 20 Milliarden Euro einen Spitzenwert. Die Zahl der Beschäftigten stieg auf 154 000. Und fast jeder dritte Betrieb plant laut IHK-Umfrage für die nahe Zukunft weitere Neueinstellungen. 40 Prozent der Unternehmen in der Industrie wollen mehr investieren als im Vorjahr, schließlich sind die Zinsen günstig.

Ähnlich wie in der Industrie verhält es sich im Handwerk in OWL, das das mit seinen gut 21 000 Betrieben und 156 000 Beschäftigten souverän auf der bislang längsten Konjunkturwelle reitet. Es setzt seine Erfolgsstory auch in diesem Jahr fort. Die Kammer in Bielefeld berichtet von einem 25-Jahres-Hoch.

Die nächste Ausgabe von „Menschen, Macher, Märkte“ erscheint im April. Die aktuelle Ausgabe gibt es als E-Magazin hier: “Menschen, Macher, Märkte – Herbst 2016”

“Mehr MT”, Motiv Nummer 66: Harald Fichtner aus der BMS-Redaktion

Harald Fichtner /r.) und ein Mitarbeiter der Firma Kögel-Bau am KaiserWilhelm-Denkmal sind das neue Motiv unserer Anzeigenreihe “Mehr MT”. Warum, steht im Text. Foto: Alexander Lehn

Seit der Umgestaltung des Mindener Tageblatts im November 2014 veröffentlichen wir mehr oder weniger regelmäßig Eigenanzeigen, in denen wir – fotografiert von Alexander Lehn – Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Abteilungen der Zeitung und ihrer Schwester- und Tochterunternehmen vorstellen. Heute erschien Motiv Nummer 66 – es zeigt Harald Fichtner aus der Redaktion der MT-Tochter BrunsMedienService (BMS).  Alle Anzeigen finden Sie hier im Blog auf der Seite Wer wir sind.

Die Homepage von Bruns Medien Service. Repro: MT

BMS betreut unter anderem die regelmäßig erscheinenden Sonderprodukte wie unser Wirtschaftsmagazin “Menschen, Macher, Märkte”, die Freizeitmagazine “Draußen” und Drinnen”, das Regional-Magazin und anderes mehr. Auch redaktionelle Inhalte der Zeitung entstehen hier, unter anderem die Rubrik “Aus der Geschäftswelt” und die Sonderveröffentlichungen im Anzeigenteil rund um spezielle Anlässe, außerdem Teile der Wochenendausgabe wie “Immobilien”, “Stellen” oder der Autoteile. Nicht zuletzt produziert BMS im Kundenauftrag komplette Publikationen (“Corporate Publishing”), auf Wunsch von der redaktionellen Planung und Erstellung bis hin zu Anzeigenvermarktung, Gestaltung, Druck und Vertrieb. Kunden sind dort unter anderem das Johannes-Wesling-Klinikum, die Diakonie, GWD Minden, das Unternehmen Kögel Bau, die Rudloff-Stiftung und andere mehr.

MT baut seine Reichweite bei Facebook weiter aus

Wir feiern den 19.000 Facebook-

Wir feiern den 19.000-sten Facebook-“Abonnenten”. Repro: MT

Die Reichweite des Mindener Tageblatts im sozialen Netzwerk Facebook legt nach wie vor stetig zu. Seit heute Abend (kurz nach 20 Uhr) lassen sich 19.000 Facebook-Mitglieder regelmäßig Nachrichten vom MT in ihrer FB-Timeline anzeigen, und vermutlich kommen täglich weitere dazu – Anfang des Jahres waren es noch weniger als 15.000 gewesen. Oft wird auf Nachrichten mit einem Klick reagiert, häufig werden Beiträge mit einem Kommentar versehen oder mit anderen Freunden geteilt, die wiederum selber reagieren. So wird regelmäßig ein deutlich größerer Nutzerkreis erreicht: “Im Schnitt liegt die wöchentliche Reichweite bei rund 80.000 bis 100.000 verschiedenen Facebook-Nutzern, in Wochen mit entsprechend aufmerksamkeitsstarken Ereignissen oder zumindest Veröffentlichungen sind auch schon mehr als 250.000 Aufrufe von MT-Posts registriert worden”, schrieben wir anlässlich des 18.000 “Gefällt mir” für unsere Seite Anfang August hier im Blog. In diesem Beitrag gibt es auch weitere Informationen rund um unser Facebook-Profil und unsere Digital-Redaktion, weswegen wir ihn hier noch einmal verlinken:

 “Und noch mal 1.000: Das MT-Angebot auf Facebook hat jetzt 18.000 regelmäßige Nutzer” (MT Intern vom 4. August 2016)