Monthly Archives: Juli 2016

Im Sommerpraktikum die Perspektive wechseln

MT-Redakteurinnen und -Redakteure im Sommerpraktikum: Carsten Korfesmeyer, Stefanie Dullweber, Anja Peper (v.l.n.r.). Fotos: MT


Sommerferien (im Kollegenjargon gern auch “Sommerloch” oder “Saure-Gurken-Zeit” genannt) stellen die Redaktion nicht nur vor besondere Herausforderungen, sie bieten auch spezielle Chancen. Denn wenn die Terminkalender überschaubar werden, die Ansprechpartner in Behörden und Unternehmen ausgeflogen sind, die Besuche und Anrufe in der Redaktion zum Rinnsal versiegen – dann ist auch mal Zeit, sich um Themen zu kümmern, die sonst zu kurz kommen.

Seit Jahren pflegt das MT in diesen Phasen der terminlichen und thematischen Entschleunigung die Institution des Sommerpraktikums. Redakteurinnen und Redakteure schwärmen aus und begleiten Menschen der Region als Praktikanten bei völlig anderen Tätigkeiten. An ihren dabei gemachten Erfahrungen lassen sie dann natürlich auch die Leserinnen und Leser teilhaben, geschildert oft mit einem Augenzwinkern. Für die Redaktion ist das auch eine Gelegenheit, die Kolleginnen und Kollegen einmal in etwas persönlicherer Form journalistisch zu Wort kommen zu lassen – und die Menschen zu den häufig zu lesenden Namen zu zeigen.

Drei Folgen hat die Serie “Sommer-Praktikum” im Jahr 2016 bisher: Carsten Korfesmeyer wirkte als Statist auf der Goethe-Freilichtbühne mit, Stefanie Dullweber half im Reiterhof, Anja Peper in der Beach Bar am Weserstrand. Weitere Abstecher in die unendlichen Weiten dessen, was Menschen hier so arbeiten, sind in Vorbereitung. Lassen Sie sich überraschen.

Die bisherigen Folgen 2016 auf MT.de.:

Servicekraft am Weserstrand (Anja Peper)

Auf dem Gestüt „af Wendandi“ (Stefanie Dullweber)

Statist bei „Winnie Wackelzahn“ (Carsten Korfesmeyer)

Fast zwei Drittel der deutschsprachigen Bevölkerung lesen täglich eine gedruckte Zeitung

Auch gedruckte Zeitungen sind nach wie vor ein reichweitenstarker Informations- und Werbeträger. Foto: chp

Auch gedruckte Zeitungen sind nach wie vor ein reichweitenstarker Informations- und Werbeträger. Foto: chp

Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland liest täglich eine gedruckte Zeitung. Wie die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (AGMA) in Frankfurt am Main jetzt mitteilte, hält die Nachfrage nach Tageszeitungen trotz einer leicht rückläufigen Bevölkerungszahl an. 59,2 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren greift danach jeden Tag zu einer Zeitung, die Gesamtreichweite aller Zeitungen liegt bei 41,2 Millionen. 2011 hatten noch 68,4 Prozent der Befragten täglich eine gedruckte Zeitung gelesen.

Nach der aktuellen Analyse liest fast die Hälfte der Bevölkerung (49 Prozent) regionale Titel in gedruckter Form, was einer Reichweite von 33,4 Millionen täglichen Lesern entspricht. Tageszeitungen sind damit nicht nur ein geschätztes Informationsmedium. Sie sind auch  „etabliert verlässlicher Werbeträger“, erklärte Gerhard Müller, Vorstand Tageszeitungen der AGMA. Er verwies auf leichte Leserzuwächse der überregionalen Abozeitungen. Die AGMA befragte 136.555 deutschsprachige Personen ab 14 Jahren.

Mitmachen! Die ersten Bilder für den MT-Fotowettbewerb „Blende 2016“ sind schon da

Erste Bilder für den Fotowettbewerb "Blende 2016" sind eingegangen. Fotos (v.l.n.r.): Michael Oloth, Jan Rzaczek, Claudia Ghanay

Erste Bilder für den Fotowettbewerb „Blende 2016“ sind eingegangen. Fotos (v.l.n.r.): Michael Oloth, Jan Rzaczek, Claudia Ghanay

Die ersten MT-Leser haben sich bereits mit ihrer Kamera auf Schatzsuche begeben und sind fündig geworden: Schiffmühle, Kaiser-Wilhem-Denkmal, Fernsehturm oder goldener Weizen. All das sind für sie „Schätze der Region“. Unter diesem Motto schreibt das Mindener Tagblatt in Kooperation mit der Prophoto GmbH, Gesellschaft zur Förderung von Fotografie und Videografie, wie auch im vergangenen Jahr den Fotowettbewerb „Blende 2016“ aus.

Aber nicht nur Denkmäler und Gebäude sind gefragt, auch kleine Dinge aus dem Alltag können mögliche Motive sein. Wer das Bild von Jan Rzaczek genauer anschaut, entdeckt ein Nest mit Jungvögeln im Inneren des Kranzes.

Aber nicht nur Schätze werden gesucht: Parallel zum Hauptwettbewerb gibt es noch eine Kategorie für Jugendliche bis 18 Jahre. Das Thema lautet: „Lebensgefühl Jugend 2016“.

Hier sind vor allem Bilder gefragt, die Emotionen einfangen, ohne Klischees zu bedienen. Eins der Bilder ist auf dieser Seite unten rechts zu sehen – eingeschickt hat es Tabea Stüve, die bereits 2015 unter den Gewinnern war.

Wer mitmachen möchte, braucht nur eine Kamera und ein gutes Motiv. Einsendeschluss ist Mittwoch, 21. September – und natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Außerdem gehen die besten Bilder in die bundesweite Endausscheidung von „Blende 2016“ ein.

Von Nadine Schwan, Onlineredaktion

Erste Bilder in einer Fotogalerie auf MT.de

Alle Infos zum Wettbewerb