Category Archives: Magazine

Nachrichten und Berichte aus der bunten Welt der MT-Magazine

Interessante Ortsgeschichte und mehr: Das neue Porta Extra ist erschienen

Das Stadtmagazin Porta extra behandelt seit nunmehr 16 Jahren auch Themen, für die im redaktionellen Tagesgeschäft oft Zeit und Platz fehlen. Ortskundige Detailbetrachtungen zählen dazu.

Die Titelseite des aktuellen „Porta Extra“-Magazins. Repro: MT

So widmet sich das aktuelle Stadtmagazin der Frage nach der Herkunft von zwei Straßennamen in Hausberge und Barkhausen, die mit der Familie Schwartze verbunden sind und mithin den Blick auf interessante Ortsgeschichte lenken.

Neben anderen historischen und aktuellen Themen enthält die Februar-Ausgabe einen Streifzug durchs winterliche Porta. Die beliebte plattdeutsche Geschichte zählt ebenso zum gewohnten Extra-Programm wie Rätsel, Termine und die Apotheken-Notdienste.

MT-Leser erhalten das Stadtmagazin heute zusammen mit der Zeitung. Den restlichen Haushalten in Porta Westfalica wird Porta extra zugestellt. Es liegt außerdem in Geschäften aus und ist in der MT-Geschäftsstelle erhältlich.

Porta extra ist außerdem in digitaler Form als e-Magazin auf MT.de abrufbar.

Neues MT-Magazin „Wiedersehen“ erinnert an alle Konfirmationsjubiläen des Jahres

Gedruckt und als eMagazin: Das neue MT-Magazin "Wiedersehen" mit den Konfirmationsjubiläen des Kirchenkreises. Repro: MT

Gedruckt und als eMagazin: Das neue MT-Magazin „Wiedersehen“ mit den Konfirmationsjubiläen des Kirchenkreises. Repro: MT

Die Jubelkonfirmation ist nicht nur eine Erinnerung an das Konfirmationsversprechen. Sie ist auch eine Reise in die Vergangenheit und bietet zusätzlich die Möglichkeit des Wiedersehens mit alten Bekannten und Freunden – genauso, wie das neue MT-Magazin „Wiedersehen“, das heute erstmals veröffentlicht wurde.

Auf 32 Seiten sind hier die Jubelkonfirmanden des Jahres 2016 aus dem Kirchenkreis Minden bildlich, namentlich und nach Kirchen und Jubiläen geordnet aufgeführt – insgesamt 82 an der Zahl. Dabei sind Silberne (25 Jahre), Goldene (50), Diamantene (60), Eiserne (65), Gnaden- (70), Kronjuwelen- (75) und Eichenkonfirmationen (80). Die Fotos der Jubelkonfirmanden im Magazin wurden von den Kirchengemeinden zur Verfügung gestellt, redaktionell produziert wurde das Magazin von Christine Riechmann.

Lokalchefin Monika Jäger schreibt in ihrem Editorial dazu Folgendes:

„Ich war so froh, all die Menschen aus meiner Jugend wiederzusehen“, sagte der alte Mann, der ziemlich aufgeregt in die Redaktion gekommen war. Schwer stützte er sich auf einen Gehstock, seine freie Hand zitterte. „Aber der Pfarrer hat so viel geredet und afrikanische Lieder gesungen, da war gar keine Möglichkeit, miteinander zu reden. Und danach waren alle zu müde.“ Ja, und nun fahre er zurück in die Stadt, in der er inzwischen wohnt. Ob er alle noch mal wiedersehe, wisse er nicht. Die Reihen seien sowieso schon lichter geworden. „Schreiben Sie das“, bittet er. Ich hoffe, der Herr hat meinen Rat angenommen und mit dem Pfarrer direkt darüber geredet, und ich hoffe, dass er seine Jugendfreunde wieder treffen wird und dann genug Zeit zum Reden hat.

Ich habe ihn jedenfalls nie vergessen, weil er mir die Augen dafür geöffnet hat, wie wichtig für all die Jubelkonfirmanden ihr Wiedersehen ist – begegnen sie doch auch einem Stück ihrer Jugend, einer Zeit, in der das Leben für sie ein unerforschter Pfad war, voller Versprechungen und Hoffnungen. Und das in einem Rahmen, der – anders als alle Klassentreffen es jemals sein können – eng mit dem Erwachsenwerden verbunden ist. Viele derjenigen, die in diesem Magazin des Mindener Tageblatts abgebildet sind, haben noch zur Konfirmation ihre erste Armbanduhr bekommen, vielleicht die erste lange Hose, einen Anzug, der später auch bei anderen ernsten Gelegenheiten getragen, aber wohl nie aufgetragen wurde.

Die Fotos, die wir hier zeigen, sind Erinnerungen an diese ganz besonderen Treffen. Sogar Eichenkonfirmanden , das ist der 80. Jahrestag, sind darunter. Bestimmt wird so mancher auch Bekannte aus anderen Jahrgängen entdecken – wir laden herzlich zu dieser besonderen Reise in die Vergangenheit ein. Um diese zu ermöglichen, haben wir uns dafür entschieden, alle Jubelkonfirmanden eines Jahres hier zusammenzufassen, auch wenn einige der Abgebildeten vielleicht inzwischen verstorben sind und die Feiern zum Teil schon länger zurückliegen. Denn Erinnerung kennt keine Zeit.“

„Wiedersehen“ soll auch in den kommenden Jahren die Konfirmationsjubiläen der Region dokumentieren und zusammenfassen. Das Magazin erscheint nicht nur als gedrucktes Magazin zum Mindener Tageblatt, sondern ist auch als eMagazin auf MT.de zu finden, so dass es auch Nutzern außerhalb des MT-Verbreitungsgebietes zugänglich ist.

„Wiedersehen“ als eMagazin (hier klicken)

MT-Wirtschaftsmagazin „Menschen, Macher, Märkte“ dokumentiert anhaltende Zuversicht in den heimischen Chefetagen

Die Herbstausgabe 2016 des MT-Wirtschaftsmagazins "Menschen, Macher, Märkte". Repro: MT

Die Herbstausgabe 2016 des MT-Wirtschaftsmagazins „Menschen, Macher, Märkte“. Repro: MT

Vermutet – wenn nicht gar gewusst – haben es die Menschen hier ja schon längst: Ostwestfalen-Lippe ist eine herausragende Region. Eine mit Vorbildcharakter für viele Regionen Deutschlands. So sah es übrigens auch Bundespräsident Joachim Gauck bei seiner Stippvisite Ende September. Und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hob auf dem Unternehmertag in Bielefeld hervor, dass OWL mit seinen vielen Familienunternehmen den „Strukturwandel hervorragend gemeistert“ habe – dank der breiten Mischung aus Investitions- und Konsumgüterbranchen.

Einen Einblick in diese Erfolgsgeschichte, die auf die Tugenden und die Bodenständigkeit der vielen kleinen und mittelständischen Betriebe – geführt von mutigen und verantwortungsvollen Inhabern – zurückzuführen ist, gewährt das Wirtschaftsmagazin „Menschen, Macher, Märkte“. Die druckfrische 34. Ausgabe liegt heute dem Mindener Tageblatt bei. Gleichzeitig wird eine digitale Ausgabe als eMagazin auf MT.de veröffentlicht. Ein weiteres Mal dokumentieren die hier versammelten Firmenporträts stellvertretend die Stärken der heimischen Wirtschaft.

Für die Lobeshymnen von höchster Stelle gibt es gute Gründe, denn die Wirtschaft hier brummt. Laut und weithin vernehmbar. Und vor allem anhaltend. Über eine so lange Zeit hinweg ging es der Wirtschaft hier noch nie so gut. Trotz des globalen Umfelds und der Unruhen um uns herum herrscht in den Chefetagen nach wie vor große Zuversicht.

Legt man die jüngsten Umfragen der IHK zugrunde, lassen sich die Unternehmen in Industrie, Handel und Dienstleitung ihre gute Laune auch nicht verderben. Das Ifo-Institut berichtet sogar von einem „goldenen Herbst“ für die deutsche Wirtschaft.

Maßgeblich wird die positive Stimmung in OWL von der Industrie getrieben. Die Umsätze erreichten im ersten Halbjahr mit gut 20 Milliarden Euro einen Spitzenwert. Die Zahl der Beschäftigten stieg auf 154 000. Und fast jeder dritte Betrieb plant laut IHK-Umfrage für die nahe Zukunft weitere Neueinstellungen. 40 Prozent der Unternehmen in der Industrie wollen mehr investieren als im Vorjahr, schließlich sind die Zinsen günstig.

Ähnlich wie in der Industrie verhält es sich im Handwerk in OWL, das das mit seinen gut 21 000 Betrieben und 156 000 Beschäftigten souverän auf der bislang längsten Konjunkturwelle reitet. Es setzt seine Erfolgsstory auch in diesem Jahr fort. Die Kammer in Bielefeld berichtet von einem 25-Jahres-Hoch.

Die nächste Ausgabe von „Menschen, Macher, Märkte“ erscheint im April. Die aktuelle Ausgabe gibt es als E-Magazin hier: „Menschen, Macher, Märkte – Herbst 2016“

Sommer, Sonne, Rätselspaß – heute im MT

Was sollte in keinem Reisegepäck fehlen, weil es für Spaß, Unterhaltung und sogar Spannung sorgt? Genau, das MT-Rätselmagazin. Auf 32 Seiten bietet es unter dem Titel „Sommer, Sonne, Rätselspaß“ auch in diesen großen Ferien wieder eine bunte Welt voller kniffliger, amüsanter, leichter und schwerer Rätsel für die ganze Familie.

Die Titelseite des Rätselmagazins, das heute dem MT beiliegt. Repro: MT

Die Titelseite des Rätselmagazins, das heute dem MT beiliegt. Repro: MT

Vorteil des besonderen Magazins, das dem MT heute beiliegt: Hier gibt es fast jede aktuell populäre Rätselart, so dass auch Unbekanntes mal ausprobiert werden kann. Wer zum Beispiel noch kein Kendoku gelöst hat, kann sich daran mal probieren – das sind Matherätsel, bei denen ähnlich wie bei einem Sudoku Zahlen eingetragen werden müssen, die sich aber aus bestimmten Rechenoperationen ergeben.

Auch die immer beliebter werdenden Logicals finden sich im großen MT-Rätselmagazin. Sherlock Holmes hätte seine Freude an diesen oft kniffligen Aufgaben, die nur mit messerscharfen Schlussfolgerungen und eiskalter Logik zu bewältigen sind.

Auch Kinder werden im Magazin viel zu Stöbern finden. Da gibt es nämlich nicht nur Schweden-Bilderrätsel und Bilder-Kreuzworträtsel, sondern auch Witze und kleine Texte mit interessanten Informationen. Warum zum Beispiel ist Meerwasser salzig? Wer das immer schon mal wissen wollte, sollte im „Sommer, Sonne, Rätselspaß“ nachblättern. Ein Horoskop, Rezepte und nützliche Tipps zu Haushalt und Freizeit runden das Magazin ab.

Weil es leicht und schnell faltbar ist, passt es zudem in jede Tasche und ist der perfekte Begleiter für sonnige Freizeittage. „Sommer Sonne Rätselspaß“ ist außerdem nicht nur wegen der großen Fülle an vielen unterschiedlichen Rätseln ein Muss fürs Handgepäck, sondern auch wegen seines unterhaltsamen Lesestoff für Zwischendurch.

Den Rätselspaß als ebook finden Sie hier

Alle Schulabgänger der MT-Region auf 56 Magazin-Seiten

Alle Schulabgänger der MT-Region: Unser traditiopnelles "Schulabschluss"-Magazin liegt heute mit der Ausgabe 2016 dem gedruckten MT bei. Online ist es als eMag abrufbar. Repros: MT

Alle Schulabgänger der MT-Region: Unser traditionelles „Schulabschluss“-Magazin liegt heute mit der Ausgabe 2016 dem gedruckten MT bei. Online ist es als eMag abrufbar. Repros: MT

Wenn wir jeweils kurz nach den Sommerferien das Magazin produzieren, in dem sich die neuen Schulanfänger der Region präsentieren, strahlen uns von den Fotos kleine I-Dötze mit fröhlichen und neugierigen Blicken entgegen. Sie haben das, was die Abschlussschüler des heute im gedruckten MT beigelegten, 56 Seiten starken Magazins „Schulabschluss 2016“ nun hinter sich haben, noch vor sich. Die Erstklässler sind noch voller Elan, Aufregung und großer Freude. Alles ist spannend und neu – endlich Schulkind.

Gedanken und Gefühle, die auch die jetzigen Schulabgänger mit bestandenem Abschluss viele Jahre zuvor erlebt haben. Aus ihrer Erfahrung jedoch wissen sie, dass die Schule nicht neu und immer spannend geblieben ist. Zu der großen Freude und einer kindlichen Neugierde, wird sich das eine oder andere Mal auch Frust und Ärger gesellt haben. Die Schule ist nicht so rosa-rot geblieben, wie es die ersten Tage versprochen haben. Hausaufgaben, die Vorbereitungen auf die Arbeiten und Klausuren, das Lernen im allgemeinen und mit Sicherheit auch der eine oder andere Lehrer haben dafür gesorgt, dass sich manch ein Schüler manchmal gewünscht hat, doch einfach nie eine Schule betreten zu haben.

Und dennoch: blickt man in die Augen der Schulabgänger dieses Magazins, strahlt und funkelt es nur so. Vielleicht liegt das nicht nur daran, dass die Schule nun endlich vorbei ist. Vielleicht ist ein Grund für die große Fröhlichkeit auch, dass die Zeit im Klassenzimmer rückblickend gar nicht so schlecht war. Vielleicht hat der eine oder andere ein Stück Freude und Neugierde bewahren können und freut sich einfach, dabei gewesen zu sein.

Natürlich gibt es das Magazin als eMag auch online (hier klicken)

Von Christine Riechmann Lokalredaktion