Category Archives: Magazine

Nachrichten und Berichte aus der bunten Welt der MT-Magazine

MT Magazin Anstoß: Auf einen Klick – Fußball-Saison 2017/2018

Wer spielt wo? Wer gegen wen? Was ist neu? Was bleibt? Vor dem Start in die Fußball-Saison liefert das Mindener Tageblatt Antworten auf die klassischen Fragen. In den vergangenen Wochen wurden auf Sonderseiten im Mindener Tageblatt und auf MT.de alle relevanten Spielklassen und Mannschaften aus dem Mindener Land vorgestellt.

Alles auf einen Blick – und im Zeitalter der Digitalisierung auf einen Klick. Hier nun gibt es als E-Magazin alle Vorschau-Seiten zusammengefasst: Alle Informationen auf einem Blick im Fußball-Magazin „Anstoß digital”. In bewährter Form liefert „Anstoß” Aufstellungen, Fotos und Übersichten über die verschiedenen Spielklassen. Natürlich schauen wir auch hinein in die Ligen und liefern zu den Daten die notwendigen Analysen und Einschätzungen: Wer sind die Favoriten? Welche Perspektiven besitzen die heimischen Mannschaften? Was sagen die Trainer? Wo drückt vielleicht der (Fußball-) Schuh?

Von Rot-Weiß Maaslingen in der Landesliga, über die Bezirksliga mit dem lokalen Trio FT Dützen, Union Minden und SV Kutenhausen-Todtenhausen bis hin in die Kreisligen A, B und C schlägt „Anstoß” den Bogen. Auch zu den Lokalmatadorinnen des Frauenfußballs mit dem Westfalenligisten SV Kutenhausen-Todtenhausen an der Spitze gibt es alle Neuigkeiten.

Natürlich gilt ein besonderes Augenmerk dem Platzhirsch aus Maaslingen, als höchstspielendem heimischen Team. Wie vollzieht Trainer Stefan Heitmann dort den weiteren Umbruch? Aber auch auf das andere Ende der Leitungsskala blicken wir mit Interesse: In der untersten Spielklasse mischt mit dem SC Rodenbeck ein neu entstandener Klub mit. Ein Projekt, dem die Aufmerksamkeit ebenso gilt, wie dem SSV Mühlenkreis, der in der C-Liga in seine zweite Saison geht.

All das – und vielleicht ein bisschen mehr – liefert das erstmals ausschließlich digital zusammengestellte MT-Vorschaumagazin „Anstoß” als Einstimmung und als Begleitung für die neue Fußball-Saison 2017/2018.

Es ist als PDF downloadbar und als ebook aufrufbar, zudem steht es in der App MT Digital zur Verfügung.

Übrigens endet die Berichterstattung hier nicht: Bis zum letzten Spieltag begleitet die MT-Sportredaktion den heimischen Fußball täglich im Mindener Tageblatt und auf www.MT.de

Von Marcus Riechmann, MT-Sportredaktion

Sonderseiten zum Saisonstart: Magazine Anwurf und Anstoß

RW Maaslingen vor dem Saisonstart: So sehen die neuen Seiten aus, mit denen das MT auf die Spielzeit 2017/2018 einstimmt. Repro: MT

Die Sportler schwitzen, die erste Trainingsphase läuft seit Wochen. Fußballer und Handballer bereiten sich bereits auf den Start der neuen Saison vor. Am 13. August starten die Amateurfußballer in die Spielzeit 2017/18, die Handballer nehmen am Wochenende 9./10. September den Spielbetrieb auf westfälischer Ebene auf. Zwischendrin starten die Profis: Am Wochenende 19./20. August die Fußball-Bundesliga, eine Woche darauf geht es bei GWD Minden und dem TuS N-Lübbecke in der Handball-Bundesliga rund.

Auch die Sportredaktion des Mindener Tageblatts rüstet sich für die neuen Spielzeiten und verfolgt dabei ein verändertes Konzept: Mit frisch gestalteten Sonderseiten werden in den kommenden Wochen die heimischen Mannschaften und die verschiedenen Spielklassen vorgestellt: Im Fußball von der Landesliga bis zur Kreisliga C, im Handball von der 3. Liga bis zur Bezirksliga. Auch die oberhalb der Kreisebene spielenden Jugendmannschaften werden erfasst und vorgestellt.

Die neue großflächige Präsentation wird die Magazine „Anstoß“ und „Anwurf“ in ihrer traditionellen Form ersetzen. Ganz entfallen werden die Klassiker aber nicht: Zum Saisonstart werden die Sonderseiten überarbeitet und digital zu Magazinen zusammengefasst.

Für die Erstellung der umfangreichen Vorberichterstattung werden die Trainer und Verantwortlichen von Männer- und Frauen-Teams wieder um Mithilfe gebeten. Ohne diese Unterstützung geht es nicht. Auf der Homepage des Mindener Tageblatts sind wie gewohnt die Steckbriefe für die jeweiligen Magazine auszufüllen. Dabei wird nach Zu- und Abgängen, dem Aufgebot, Ansprechpartnern, Saisonzielen, Meisterschafts-Favoriten und weiteren nützlichen Informationen rund um den Saisonverlauf gefragt.

Das Ausfüllen des Vereinsfragebogens ist ganz einfach und selbsterklärend: Die Angaben zur Mannschaft und zum Team hinter dem Team werden eingetragen und per Klick versandt. Als PDF kann der Fragebogen sodann für weitere Zwecke benutzt werden.

Das Ausfüllen des Vereinsfragebogens ist selbsterklärend: Infos eintragen und per Klick versenden.

Bei Fragen: Der Weg in die Sportredaktion ist kurz. Am besten per E-Mail an Sport@MT.de.

Auf MT.de findet man auf der Startseite den Fragebogen in der Rubrik „Sport“ im Untermenü. Hier der direkte Link zum Fragebogen: http://www.mt.de/sport/vereinsfragebogen/

Von Marcus Riechmann, Ressortleiter Sportredaktion

MT-Magazin mit allem Wissenswerten über das Mindener Freischiessen 2017

Blick in die digitale Ausgabe für Smartphones und Tablets, die über die ePaper-App “MT Digital” heruntergeladen werden kann. Repro: MT


Minden (mt). Eines der ältesten Feste Nordrhein-Westfalens wird ab kommendem Donnerstag in Minden zwischen Rathaus und Dom gefeiert. Das Mindener Freischießen lockt an seinen vier Festtagen traditionell Tausende Besucher in die Stadt und auf den Simeonsplatz. In einem ausführlichen Magazin befasst sich das Mindener Tageblatt auf 40 Seiten heute mit allem Wissenswerten zur Großveranstaltung. Die gedruckte Version liegt der Print-Version des MT bei und ist heute allen Abonennten zugestellt worden. Natürlich ist das Magazin auch als E-Mag online abrufbar, außerdem bietet die ePaper-App “MT Digital” eine blätterbare und zur Nutzung auf kleineren Bildschirmen optimierte Variante für Smartphones und Tablets.

40 Magazin-Seiten im Hochglanzumschlag informieren über alles Wissenswerte rund um die 2017er-Ausgabe des traditionellen MIndener Volksfestes. Repro: MT

Das Mindener Freischießen geht auf eine Pflichtübung im 17. Jahrhundert zurück. 335 Jahre nach dem allerersten Königsschuss von 1682 durch Amtmeister Johann Stolte ringen auch 2017 wieder Offiziere, Chargierte und Mitmarschierer in der Rathaus-Tiefgarage um die beiden zu vergebenen Königswürden.

Nach der auf den tausendstel Millimeter genauen Ausmessung der zuvor ausgewählten, optisch besten „Zehnen“ wird man am Freitag, 7. Juli, erfahren, welchen beiden Schützen Bürgermeister Michel Jäcke die Königskronen aufsetzen und wer die 50 Taler-Prämie erhalten darf.

Das Fest beginnt am Donnerstag, 6. Juli, um 17.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Ratskirche St. Martini. Am Freitag, 7. Juli, treffen ab 14.15 Uhr die Kompanien auf dem Marktplatz ein. Nach dem Königsschießen von 15.15 bis 18 Uhr wird gegen 19.45 Uhr der König auf dem Marktplatz proklamiert. Der Samstag, 8. Juli, ist Paradetag. Die Einheiten treffen sich um 11 Uhr auf dem Simeonsplatz und marschieren Richtung Rathaus. Auch der Paradetag klingt musikalisch auf den Bühnen aus.
Familientag ist am Sonntag, 9. Juli. Um 12 Uhr beginnt das Freischießen für Kids auf dem Kleinen Domhof. Es gibt Spiele, und Entertainer Volker Rosin bittet zur Kinderdisco. Das Mindener Freischießen endet mit dem Großen Zapfenstreich um 22 Uhr vor dem Preußen-Museum.

Zwei Neuerungen gibt es: Ab Donnerstagabend setzt Oliver Roth mit seinen Lichtprojektionen ausgewählte Gebäude im Umlauf des Festgeländes farblich in Szene. „Minden strahlt!“, heißt es nach Einbruch der Dunkelheit.

Ebenfalls neu ist die lebendige Geschichtsdarstellung zur Kaiserzeit. Der Traditionsverein „VII. Armeekorps Münster zu Höxter“ und der Verein „Der Kaiser kommt“ aus Bad Bevensen inszenieren unter der Rathauslaube kleine Begebenheiten, wie sie sich um 1912 zugetragen haben könnten.

Hier geht es zur digitalen Ausgabe des Magazins.

Zeitung macht nicht nur schlau – ein Abo hilft auch beim Sparen: Das neue Premium-Magazin ist erschienen

Meteorologisch ist er seit Monatsanfang da, kalendarisch ab dem 20. März: der Frühling. Er läutet die warme Jahreszeit ein und bringt uns Sonnenschein und gute Laune. Es beginnt die Jahreszeit, in der sich das Leben wieder mehr im Freien abspielt und nach den vielen Wochen des Winters freuen sich die Menschen wieder auf lange Abende, die nach der Umstellung auf die Sommerzeit am 26. März ruckzuck da sind.

Die Uhr um eine Stunde vorzustellen, empfinde ich deshalb auch nicht so, dass mir 60 Minuten gestohlen werden. Ich kann abends länger draußen etwas unternehmen und am 29. Oktober kehrt die Stunde ja auch wieder zurück.

In der neuen Ausgabe des Premium Magazins (heute als Print-Version in der gedruckten Ausgabe des Mindener Tageblatts, außerdem digital als eMag) zeigen wir Ihnen wieder einmal, wie und wo Sie mit Ihrer aktivierten MT-Karte von Preisvorteilen profitieren können. Sie können mit ihr aber auch gewinnen – beispielsweise die Eintrittskarten für die Messe „Garten-Frühling-Lebensart“ in Bad Salzuflen, auf der es nahezu alles zu sehen gibt, was man mit der wärmeren Jahreszeit verbindet. Im Messezentrum gibt es Tipps für die Gartengestaltung sowie Anregungen für die Terrasse oder den Balkon. Farbenfrohe Pflanzen sind zu sehen – und wer die bunte Pracht sieht, kommt ins Schwärmen.

Und auch viele der MT-Karten-Marktpartner rüsten für die schöne Jahreszeit: Restaurants und Cafés stellen Stühle und Tische raus, die Gartenmärkte und der Garten- und Landschaftsbau bieten wieder vielfältiges Grünes und Buntes, die Mindener Fahrgastschifffahrt startet in die Saison… Es lohnt also diesen Monat besonders, die einzelnen Branchen auf den Magazinseiten zu durchforsten und Vorteile zu entdecken.

Von Nicola Walthemathe, MT-Verlagsmarketing

Das Premium-Magazin als E-Book (hier klicken)

Interessante Ortsgeschichte und mehr: Das neue Porta Extra ist erschienen

Das Stadtmagazin Porta extra behandelt seit nunmehr 16 Jahren auch Themen, für die im redaktionellen Tagesgeschäft oft Zeit und Platz fehlen. Ortskundige Detailbetrachtungen zählen dazu.

Die Titelseite des aktuellen “Porta Extra”-Magazins. Repro: MT

So widmet sich das aktuelle Stadtmagazin der Frage nach der Herkunft von zwei Straßennamen in Hausberge und Barkhausen, die mit der Familie Schwartze verbunden sind und mithin den Blick auf interessante Ortsgeschichte lenken.

Neben anderen historischen und aktuellen Themen enthält die Februar-Ausgabe einen Streifzug durchs winterliche Porta. Die beliebte plattdeutsche Geschichte zählt ebenso zum gewohnten Extra-Programm wie Rätsel, Termine und die Apotheken-Notdienste.

MT-Leser erhalten das Stadtmagazin heute zusammen mit der Zeitung. Den restlichen Haushalten in Porta Westfalica wird Porta extra zugestellt. Es liegt außerdem in Geschäften aus und ist in der MT-Geschäftsstelle erhältlich.

Porta extra ist außerdem in digitaler Form als e-Magazin auf MT.de abrufbar.