Premiere: das erste politische Speed-Dating

04. Juli 2013

In diesen Tagen war das erste politische Speed-Dating der Bundestagskandidaten im Mühlenkreis. Schulen in Espelkamp, Rahden und Stemwede hatten unter Mithilfe der Organisatoren von ‘Life House’ diese Veranstaltungen vorbereitet.

1
Zunächst: das war eine Premiere für mich!
Ich hatte über Speed-Dating im privaten Bereich schon von dem einen oder anderen gehört. Daher war ich auch etwas vorsichtig, wie die Übertragung auf den politischen Bereich wirkt.

Jetzt kann ich feststellen: dieses Speed-Dating ist ebenso spannend wie anstrengend!
Denn es ermöglicht den direkten Kontakt mit wechselnden Gruppen – hier von interessierten Schülerinnen und Schülern. Und in allen drei Schulen habe ich eine super Vorbereitung erlebt und den Eindruck gewonnen, dass Politikverdrossenheit in keinem der Räume besonders ausgeprägt war.

Der kleine Wermutstropfen dabei ist: man weiß zwar, was die Schülerinnen und Schüler denken, aber der direkte Abgleich – bspw das Eingehen auf die Argumente der politischen Wettbewerber  – ist bei diesem Speed-Dating nicht möglich.

4

Aber sei es drum: die klassische Podiumsdiskussion nimmt offenbar ab und das Speed-Dating zu. So scheint die politische Ansprache im 21. Jahrhundert  sich offensichtlich fortzuentwickeln.

Gut so, denn nicht alles was gestern war ist morgen noch gut.

In diesem Sinne
Ihr

Steffen Kampeter

Wer Maß hält, kann sich etwas leisten

27. Juni 2013

Gemeinsam erfolgreich für Deutschland! Das ist Bilanz und so wollen wir auch, dass es für Deutschland weiter voran geht. Unser Regierungsprogramm 2013 – 2017 zeigt den Weg und die nächsten Schritte.

Und es beweist auch einmal mehr, dass Konsolidierung  und politische Schwerpunktsetzung einander nicht ausschliessen:

Reg_Programm

Oberstes Gebot bleibt für uns eine solide Wirtschafts- und Finanzpolitik und der Ausgleich des Haushalts. In der kommenden Wahlperiode wollen wir erstmals Schulden zurückzahlen. Auf Schwerpunkte wie die Verbesserung der Mütterrente oder die dringend nötigen Infrastrukturinvestititionen müssen wir dabei nicht verzichten. Im Gegenteil! Bereits in dieser Legislatur haben wir mit der Stärkung der kommunen, der deutlichen Anhebung des Kindergeldes und mit immer neuen Rekordsummen für Bildung und Forschung deutlich mehr geleistet als  absehbar war.

Wir haben bewiesen, dass man Schwerpunkte setzen kann, ohne Steuern zu erhöhen. Denn wir erarbeiten uns Spielräume.  Das ist der wesentliche und grundlegende Unterschied zu den Konzepten der Oppositionsparteien.

Wer Maß hält, kann sich etwas leisten. Gemeinsam erfolgreich für Deutschland ist nachzulesen und herunterzuladen über folgenden Link

Ihr

Steffen Kampeter

Sicherheit: Verkehrswacht leistet ganze Arbeit

24. Juni 2013

Für jemanden, der viel auf Achse ist, hat das Thema Verkehrssicherheit auch einen hohen persönlichen Wert. Hier leistet die Verkehrswacht Minden-Lübbecke über unsere Region hinaus ganze Arbeit. Dieser Tage hatte nun auch ich einmal Gelegenheit, in einem Fahrsimulator mein Reaktionsvermögen in verschiedenen Situationen und Geschwindigkeiten zu beweisen.

Der Grund meines Besuches aber war  ein anderer: die Einweihung der neuen Geräte- und Mehrzweckhalle der Verkehrswacht Minden-Lübbecke. Mich hat vor allem beeindruckt, wie zielstrebig und engagiert das Projekt umgesetzt wurde. Während der Bauphase haben viele Mitglieder einen großen persönlichen Einsatz gezeigt und halfen so, die Baukosten zu senken.

Außerdem hat die Verkehrswacht mit einem strikten 10-Jahres-Plan das Geld angespart und den Neubau ohne Schulden und ohne öffentliche Gelder realisert. Das ist für mich als Finanzpolitiker nicht nur erwähnenswert.
Aller Ehren wert ist ebenso, dass die Mitglieder der Verkehrswacht über 4.700 ehrenamtliche Stunden im vergangenen Jahr geleistet hatten – und in Kindertagesstätten, in Schulen oder Senioreneinrichtungen Verkehrserziehung unterrichtet. Durch ihre Arbeit schützen sie Leben, helfen Unfälle zu vermeiden und Schaden zu begrenzen.


Mit der Mehrzweckhalle setzt die Verkehrswacht Minden-Lübbecke ein klares Zeichen, dass sie ihr Wirken und Engagement in unserer Region weiter ausbauen wird. Ihre Arbeit wird nicht nur gebraucht, sondern soll auch intensiv genutzt werden.

Im Sinne der Sicherheit: nochmals besten Dank

Ihr

Steffen Kampeter